Topseller

   
Seite 1 von 4
Schäfer, Gerd E.: Die Vielfalt der Bildung - Ein Blick auf die frühe Kindheit
Vortrag anlässlich des Kongresses des Freien Bildungswerks Rheinland: "Zukunft für Kinder, die aus dem Rahmen fallen" vom 25.- 27. Juni 2004 in Köln
ab 17,96 €
Podiumsdiskussion: Konfrontation allein genügt nicht
Zum Verhältnis von Kompetenzförderung und Deliktbearbeitung
Podium anlässlich des 1. Bundeskongress für Konfrontative Pädagogik: 10 Jahre konfrontative Projektarbeit gegen Gewalt am 27. September 2010 in Ingelheim.
ab 18,02 €
Masemann, Sandra: Keine Angst vorm Scheitern
Wer Fehler macht lernt schneller!

In diesem Workshop geht es darum, einen anderen Blick auf Fehler zu gewinnen. Was braucht es, um Fehler wirklich als Lernchance nutzen zu können?(...)

Workshop im Rahmen des DGSL-Lernkongresses 2014 "vielfältig - herausfordernd - aktiv: Die Lernkultur der Wissensgesellschaft gestalten" der Deutsche Gesellschaft für suggestopädisches Lehren und Lernen e.V. (DGSL) vom 02. - 04. Mai 2014 in Hohenroda
22,11 €
Schmitz, Martina: LEBENDIGES LERNEN
Lernen mit Bewegung, Musik und Emotion


Neue Lerninhalte sowie Denkmuster prägen sich leichter ein, wenn das Lernen mit Leichtigkeit, Spaß und Begeisterung verbunden wird. Der Lernerfolg ist dabei umso größer, je mehr Emotion den Geist und die Seele, den Körper und die Sprache der Teilnehmenden motiviert.(...)

Workshop im Rahmen des DGSL-Lernkongresses 2014 "vielfältig - herausfordernd - aktiv: Die Lernkultur der Wissensgesellschaft gestalten" der Deutsche Gesellschaft für suggestopädisches Lehren und Lernen e.V. (DGSL) vom 02. - 04. Mai 2014 in Hohenroda
22,11 €
Dostal, Claudia: Emotionales Gepäck
Emotionales Gepäck oder:
Warum neue Lehrmethoden nicht immer von Erfolg begleitet sind und wie man das ändern kann

Immer wieder hört man Klagen, dass innovative Unterrichtsmethoden nicht halten, was sie versprechen, viel Zeit kosten und die Ergebnisse dürftig sind. Gleichzeitig gibt es auch diejenigen, die das Gegenteil erleben, nämlich ein Zuwachs an Wissen in kürzerer Zeit, mehr Konzentration und vermehrtes Interesse.(...)

Workshop im Rahmen des DGSL-Lernkongresses 2014 "vielfältig - herausfordernd - aktiv: Die Lernkultur der Wissensgesellschaft gestalten" der Deutsche Gesellschaft für suggestopädisches Lehren und Lernen e.V. (DGSL) vom 02. - 04. Mai 2014 in Hohenroda
22,11 €
Kremers, Thomas: Lernen in kooperativen Strukturen
Impulse des Kooperativen Lernens für Schule und Weiterbildung in einer Gesellschaft des Wandels

Das Lernen in kooperativen Strukturen entspricht dem Motto des Kongresses: vielfältig - herausfordernd - aktiv und kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Lernkultur in einer Wissensgesellschaft zu gestalten.(...)

Vortrag anlässlich des DGSL-Lernkongresses 2014 "vielfältig - herausfordernd - aktiv: Die Lernkultur der Wissensgesellschaft gestalten" der Deutsche Gesellschaft für suggestopädisches Lehren und Lernen e.V. (DGSL) vom 02. - 04. Mai 2014 in Hohenroda
22,11 €
Stockem, Ulrich: Schule zwischen Individualisierung, Instruktion und Kooperation
Unterrichtentwicklung unter Einbeziehung suggestopädischer Ansätze

In den Schulen Deutschlands vollzieht sich ein Paradigmenwechsel: War es bisher vornehmlich die Aufgabe eines Lehrers, Klassen zu unterrichten, ist dieser nunmehr aufgefordert, Individuen zu fördern.(...)

Vortrag anlässlich des DGSL-Lernkongresses 2014 "vielfältig - herausfordernd - aktiv: Die Lernkultur der Wissensgesellschaft gestalten" der Deutsche Gesellschaft für suggestopädisches Lehren und Lernen e.V. (DGSL) vom 02. - 04. Mai 2014 in Hohenroda
ab 13,92 €
Besser, Ralf: Kann es so weitergehen?
Eine quer gedachte Vision der Weiterbildung 2030 - auch aus suggestopädischer Sicht

Vortrag anlässlich des DGSL-Lernkongresses 2014 "vielfältig - herausfordernd - aktiv: Die Lernkultur der Wissensgesellschaft gestalten" der Deutsche Gesellschaft für suggestopädisches Lehren und Lernen e.V. (DGSL) vom 02. - 04. Mai 2014 in Hohenroda
ab 13,92 €
Jacob, BernhardBernhard Jacob: Verständigung fördern
Bernhard Jacob , Diplom-Psychologe, Berater, Coach und Supervisor.
Ausbildung in systemischer Therapie und Supervision, Verhaltenstherapie, klinischer Hypnose, NLP, EMDR und Marte Meo.

Seit 1990 freiberuflicher Psychotherapeut, Berater, Trainer und Supervisor im psychologischen Zentrum Gelnhausen.

Schwerpunkte
Psychotherapie, Supervision, Coaching, Suchtprävention, Konfliktmanagement.

Vortrag anlässlich des "stärke statt macht" - Kongresses vom 19. - 21. November 2015 in Zürich, ca. 48 Min. auf 1 CD oder 1 DVD
ab 18,60 €
Weinblatt, UriUri Weinblatt: Die Arbeit mit Scham in schulischen Kontexten
Uri Weinblatt , Dr. phil., klinischer Psychologe, Direktor des Marot-Familientherapie-Zentrums in Israel

Er spezialisierte sich auf die Verbesserung von Eltern-Kind-Beziehungen und behandelt Kinder und Jugendliche mit Verhaltenschwierigkeiten. Er erhielt sein Doktorat in klinischer Psychologie an der Universität von Tel Aviv, Israel. Während dieser Zeit beschäftigte er sich als Mitarbeiter von Haim Omer mit der Entwicklung von Modellen der elterlichen Präsenz und dem gewaltfreien Widerstand. Er wird regelmässig in die Schweiz, nach Deutschland, und England eingeladen, wo er laufend in Workshops Lehrer, Sozialarbeiter und Psychologen in diesem neuen Modell unterrichtet und begleitet.

Vortrag anlässlich des "stärke statt macht" - Kongresses vom 19. - 21. November 2015 in Zürich, ca. 78 Min. auf 1 DVD
22,11 €
Reichenbach, RolandRoland Reichenbach: Zur Ambivalenz der Pädagogischen Autorität
Roland Reichenbach , Pädagogikprofessor. Er hat in Fribourg Psychologie, Pädagogik und Philosophie studiert. Später folgten Forschungsaufenthalte in Kalifornien und Kanada. Nach seiner Habilitation war Reichenbach ab 2002 als Professor für Erziehungswissenschaften in Münster tätig. 2008 folgte der Wechsel an die Universität Basel. Seit 2013 Jahr besetzt er den Lehrstuhl für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Universität Zürich.

Vortrag anlässlich des "stärke statt macht" - Kongresses vom 19. - 21. November 2015 in Zürich, ca. 73 Min. auf 1 CD oder 1 DVD
ab 18,60 €
Omer, Haim: Autorität als wachsame Sorge verstehen
Haim Omer berichtet von der fortlaufenden Entwicklung seines Konzepts der "neuen Autorität". Es geht um Themen wie Präsenz, Angst, Bindung und Ent-bindung, entschiedene Positionierung und konstruktive Konfliktführung.

Haim Omer , Dr.phil., Lehrstuhl in in klinischer Psychologie, Tel Aviv, Israel

In seiner Arbeit mit Hunderten von Familien hat Haim Omer das Modell der "elterlichen Präsenz" erfolgreich entwickelt und seit einigen Jahren auch auf schulische Kontexte übersetzt.

Die Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten auf Gesellschaft und Politik führte dazu, dass Haim Omer Militärs und Polizei auf die Räumung von jüdischen Siedlungen in den besetzten Gebieten vorbereitete. Die Wiederherstellung von Handlungsfähigkeit ohne offene oder verdeckte Gewaltanwendung ist Omers zentral leitender Gedanke, der durch Gandhi inspiriert ist.

Vortrag anlässlich des "stärke statt macht" - Kongresses vom 19. - 21. November 2015 in Zürich, ca. 74 Min. auf 2 CDs oder 1 DVD
ab 18,60 €
   
Seite 1 von 4
Zuletzt angesehen