Kategorien+

 

Topseller

   
Seite 1 von 100
auch als Download
Kolbe, Christoph: Phänomenologische Gesprächsführung – Methodik
Die Qualität und Prägnanz existenzanalytischer Arbeit erweist sich besonders darin, dass es gelingt, das zu erfassen, worum es dem Gegenüber eigentlich geht, um ihm somit ein Erkennen und Verstehen seiner selbst zu ermöglichen. Gerade dies ist ein Spezifikum existenzanalytischer Gesprächsführung, die sich damit wesentlich von einer interpretativen oder lerntheoretischen Gesprächsführung unterscheidet. Diese Prägnanz erweist sich weiterhin darin, dass alle wesentlichen Gesichtspunkte, die im Kontext dieses Erlebens ebenfalls bedeutsam sind, seitens des Gesprächsführenden im Blick sind. Hier ist also eine Gleichzeitigkeit der Aufmerksamkeit insbesondere hinsichtlich personaler und psychodynamischer Motive des Klienten gefordert. Wie aber kann dies dem Therapeuten gelingen? Woher gewinnt er seine diesbezügliche Gewissheit für die Gesprächsführung? Ausgehend von einer Perspektive der Mehrdimensionalität des existenzanalytischen Ansatzes stellt der Referent eine Systematik Phänomenologischer Gesprächsführung in einem Phasenmodell von sieben Schritten dar. In der Folge dieser Systematik ist es dem Therapeuten grundsätzlich und methodisch möglich, eine Orientierung zu finden, um Wesentliches zu erschließen und das therapeutische Gespräch zu führen. Dies ist dann Grundlage für die weiteren Schritte der therapeutischen Arbeit. Vortrag anlässlich des Herbstsymposiums der GLE-Ö "Wege zum Wesentlichen - Adjuvante Methoden in Existenzanalyse & Logotherapie" vom 27. - 28. September 2013 im Schloss Goldegg, ca. 50 Min. als Sofortdownload (60 MB audio, 321 MB video) >> Hier auch als CD oder DVD in unserer Auditorium-Edition erhältlich
ab 7,55 €
auch als Download
Koch, Sabine: Bewegung und Bewusstsein
In diesem Vortrag wird der Rolle von Bewegung für die Entwicklung des Bewusstseins nachgegangen. (...)

Vortrag anlässlich des Kongresses "Bewusstsein: Bewusstseinsforschung – Bewusstseinskultur – Bewusstseinsentwicklung" der Akademie Heiligenfeld vom 06. - 09. Juni 2013 in Bad Kissingen
ab 7,55 €
Aalberse, MaartenAalberse, M./Bohne, M./Grunwald, M./Schmidt, G./Wittfoth, M.: Haut un...
Der Körper als Bühne der Gefühle oder Selbstberuhigung durch Selbstberührung
Der amerikanische Neurobiologe Antonio Damasio hat den Körper einmal als Bühne der Gefühle beschrieben. Der Hirn- und Haptikforscher Martin Grunwald erforscht das Phänomen Selbstberuhigung durch Selbstberührung und darüber hinaus die fundamentale Bedeutung des Tastsinns für unser Leben und die Autorengruppe um den Hirnforscher Gerald Hüther bringt es auf den Punkt, wenn sie in ihrem gemeinsamen Buch "Embodiment" schreibt (...)
Symposium im Rahmen des BMSI Kongresses "Reden reicht nicht" vom 01 - 04. Mai 2014 in Heidelberg
ab 18,35 €
auch als Download
Stavridis, Konstantin: Was ist Liebe
In der von Alltäglichkeit geprägten Welt wird die Liebe oft als eine freundliche Qualität dargestellt, die unser Leben angenehmer macht, uns bereichert, das menschliche miteinander lebenswerter macht. Liebe erscheint allzuoft wie ein nützliches und gesundes Hilfsmittel, so wie Yoga zum Beispiel. Doch diese Haltung verkennt vollkommen die existentielle Bedeutung und Dimension wahrhaftiger Liebe. Vielmehr ist es doch so, daß die Liebe unsere einzige wirkliche Rettung ist.

Vortrag anlässlich des Philosophie-Festivals der Liebe vom 05. - 09. September 2015 in Berlin
ab 12,95 €
auch als Download
Ross, Uwe H.: Moderne Hypnose bei Tinnitus, Hyperakusis u. Co.
In diesem Workshop werden wirkungsvolle Interventionen der modernen Hypnose bei Tinnitus, Hyperakusis (Geräuschüberempfindlichkeit), stress-assoziierten Hörstörungen und phobischem Schwindel praktisch erfahrbar auf der Basis neurophysiologischer Modellvorstellungen vermittelt (...)

Workshop im Rahmen des Kongresses "Medizinische Hypnose u. ärztliche Kommunikation", 09. - 13. Mai 2018, Heidelberg
20,20 €
auch als Download
Thomas, Claude AnshinThomas, Claude AnShin: Jenseits von Liebe und Hass
Vortrag anläßlich des 4. Schweizer Bildungsfestival "Liebe und Hass" vom 12. - 15. August 2010 in Weggis am Vierwaldstättersee
ab 35,90 €
auch als Download
Henningsen, Peter: Grundlos heiter? Zur Pathologie des Lachens
Vortrag anlässlich der 58. Lindauer Psychotherapiewochen 2008: "Lachen" / "Weinen", 13. - 25. April 2008 in Lindau
ab 12,50 €
auch als Download
Roediger, Eckhard: Schematherapie (ST-1)
Seminar anlässlich der 59. Lindauer Psychotherapiewochen 2009: "Dem Fremden begegnen" / "Der Gewalt begegnen" vom 13. - 24. April 2009 in Lindau
55,70 €
auch als Download
Schurz, Robert: Die Psyche ist konservativ: Über die Kosten der Beschleunigung im A...
Die menschliche Psyche wird durch Informationstechnologien in vielfältiger Art gefordert. Als Organ vollbringt unser Gehirn Anpassungsleistungen an die Umwelt durch verschiedene Mechanismen der Belastungskompensation. Diese Mechanismen können pathologisch ausarten, wenn die Gesellschaft sich nicht nach diesen Kompensationsformen ausrichtet. Im Falle der IT-Belastungen sind das: Sucht, Konzentrationsdefizit, soziale Instabilität, Bindungslabilität und Orientierungsdefizit. (...)

Vortrag im Rahmen des Symposiums turmdersinne "Gehirne unter Spannung: Kognition, Emotion und Identität im digitalen Zeitalter?", 13. - 15. Oktober 2017 in Fürth.
ab 11,20 €
auch als Download
Wessa, Michèle: Stressresilienz: neue Perspektiven aus der neuropsychologischen For...
Ständige Erreichbarkeit, Transparenz persönlicher Daten, sozialer Druck im Netz: Digitalisierung hat hohes Potential Stress zu verursachen. Um damit konstruktiv umzugehen zu können, bedarf es so genannter Resilienz. Aus der Werkstoffkunde stammend, bezeichnet der Begriff die Widerstandskraft des Menschen, trotz Stress, chronischen Belastungen und schwerwiegenden Lebensereignissen psychisch gesund zu bleiben. (...)

Vortrag im Rahmen des Symposiums turmdersinne "Gehirne unter Spannung: Kognition, Emotion und Identität im digitalen Zeitalter?", 13. - 15. Oktober 2017 in Fürth.
ab 11,20 €
auch als Download
Petersen, Kay-Uwe: Süchtig nach Internet? Zwischen intensivem Spaß und Suchtverhalten
Wenn Menschen am Smartphone, am Tablet, am Computer oder an der Spielkonsole einen Großteil des Tages und ggf. auch noch der Nacht verbringen, können das einfach nur moderne Lebenswelten sein - es können aber auch Suchtprobleme vorliegen. Besonders wenn diese Menschen die Kontrolle über ihr Onlineverhalten verloren zu haben scheinen: Sie können beispielsweise nicht aufhören, obwohl akut wichtige familiäre, schulische oder berufliche Angelegenheiten zu regeln sind. (...)

Vortrag im Rahmen des Symposiums turmdersinne "Gehirne unter Spannung: Kognition, Emotion und Identität im digitalen Zeitalter?", 13. - 15. Oktober 2017 in Fürth.
ab 9,20 €
auch als Download
Dörner, Dietrich: Künstliche Seelen: Was wir von Computern über uns selbst lernen können
Das Wort "Seele" ist der wissenschaftlichen Psychologie eher peinlich! Es hängt zu viel Weihrauch, Kirche, Unsterblichkeit, usw. daran. Dabei gibt es eine alte Begriffsbestimmung, die als Grundlage einer wissenschaftlichen Psychologie sehr geeignet erscheint, nämlich die Seelendefinition von Aristoteles. Sie lautet kurz und bündig: "Die Seele ist das Steuerungsprinzip eines Körpers, der dadurch, dass er gesteuert wird, Leben hat. (...)

Vortrag im Rahmen des Symposiums turmdersinne "Gehirne unter Spannung: Kognition, Emotion und Identität im digitalen Zeitalter?", 13. - 15. Oktober 2017 in Fürth.
ab 11,20 €
   
Seite 1 von 100
Zuletzt angesehen