Anmeldung zu den kostenlosen Videotagen (Auditorium Netzwerk)

Screenshot-2021-06-23-095448

LEBEN WEBEN

Zirkulär? Kontext? Lösung? Ressource? Sprache und Realität?

Meilensteine aus 40 Jahren Systemischer Therapie und Beratung

 

Der Kongress findet vom 12. - 19. September statt.

Anmeldeschluss: 11. September 2021

*Sie erhalten am 12. September einen Link zur Live-Einführung
und ab dem 13. September täglich per E-Mail einen Link zu den Titeln des Tages.

(Für die Teilnahme an diesem Online-Kongress werden keine Teilnahmebescheinigungen ausgestellt.)

Genauere Inhaltsangaben finden Sie hier.

 

Sehr geehrtes Auditorium, sehr geehrte Auditorium-Community,

unser großer Online-Kongress aus der Reihe Reise zum Horizont im September geht los. 

Groß und besonders ist er diesmal, denn er startet in Kooperation mit der DGSF (Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie) und dem Thema:
 

Leben weben
Zirkulär? Kontext? Lösung? Ressource? Beziehung? Sprache und Realität?
Meilensteine aus 40 Jahren Systemischer Therapie und Beratung

 

12. September 2021 - 17 Uhr - MIT LIVE-SCHALTUNG

Heidelberg, Wien, Brno (Tschechien)

 

Die Eröffnung findet am 12. September um 17 Uhr live mit dem DGSF-Vorstand und drei „Keynotes“ statt. An den nächsten sechs Tagen werden Videoaufnahmen zum Streamen gratis zur Verfügung gestellt, mit täglich wechselnden Schwerpunkten.

Das vorläufige Programm finden Sie hier.

Die Teilnahme ist kostenfrei!

Sehen Sie unter anderem Beiträge von

  • Elisabeth Wagner (Wien, Österreich) - Zur systemischen Entstörung von Persönlichkeitsstörungen (live)
  • Lucie Hornová (Brno, Tschechien) - Psychosomatic symptoms – a skillful coach for better communication (live)
  • Gunther Schmidt (Heidelberg) - Multiprofessionelle Kooperation im Kontext psychischer Störungen aus systemischer Sicht (live)
  • Virginia Satir - Die Pionierin der Familientherapie
  • Stephen Porges – Das gestresste Nervenkostüm
  • Silvia Vater / Roman Hoch – Ausbildungsmodule in Systemischer Beratung
  • Paul Watzlawick – Systemorientierte Kurztherapie
  • Luc Ciompi – Gefühle machen Geschichte
  • Gunthard Weber - Systemaufstellungen - Neue Ansätze und ihre Wirkung
  • Björn Enno Hermans – Quo vadis Systemische Therapie?
  • Huberto Maturana - How it is that plans never work (englisch)
  • Nora Bateson - An Ecology of Mind - Gregory Batesons Vermächtnis (Englisch)

…und viele mehr.

 

Die Systemische Therapie als dritte Richtung nach der Psychoanalyse und der Verhaltenstherapie ist seit 22. November 2019 Richtlinienverfahren und wird seit Juli 2020 als ambulante Leistung anerkannt. Das ist ein Meilenstein und hat fast 30 Jahre gedauert.

ZUR SYSTEMISCHEN THERAPIE UND HERANGEHENSWEISE

Gregory Bateson, einer der Vordenker und Wegbereiter des modernen systemischen Denkens, schreibt, dass ein Wald nicht primär aus Bäumen besteht, sondern vielmehr aus der Beziehung der Bäume, Wurzeln, Pilzen, Insekten, Wärme, Licht, Wind und dem Wasserhaushalt untereinander.

Menschen, sehr geehrtes Auditorium, leben in Beziehungen und diese drücken sich in Geschichten aus, die sie sich erzählen, Emotionen, die sie füreinander empfinden, bewussten und unbewussten Regeln.

Die Systemische Therapie - wie keine andere Psychotherapieform - betrachtet, wenn es zu Problemen kommt, die Wechselwirkungen der Individuen untereinander und versucht Verhaltensmuster zu identifizieren, die

  1. zum Problem führen
  2. zu Lösungen führen (hier ist dann der Ansatz von Milton Erickson sehr hilfreich)

Systemische Therapie schaut auf Verhaltensmuster im Kontext, die Individuen miteinander (meist unbewusst) leben und bei denen Störungen entstehen können.

 Diese Muster können u. a. geschehen              

  • untereinander in den sozialen tagtäglichen Begegnungen
  • intrapsychisch als mit sich selber, mit den inneren Anteilen (Ego-States)
  • transgenerational (da können ebenfalls Verstorbene von Bedeutung sein)

 Diese (meist unbewussten) Verhaltensmuster, die zu Unerwünschtem oder Krankmachendem führen, gilt es zu identifizieren. Ebenso diejenigen Verhaltensmuster, die bisher schon (unbeabsichtigt) dazu führten, dass die Lösung gelebt wurde. Das ist wichtig… Beides sollte aufgedeckt werden, die zu Pathologie führenden und die zu Gesundung führenden Muster.

 

Niemand trifft streng genommen unter möglichen Leiden eine Wahl,
doch man wählt die Anspannung, und die Anspannung wählt die Krankheit! 
Irvin D. Yalom

 

Ich wünsche uns allen eine gute und spannende Reise zum Horizont. Versuchen wir, das Gewebe des Lebens, der Beziehungen zu ergründen, damit wir und unsere Mitmenschen es im Alltag und in den professionellen Kontexten einfacher haben.

Herzlich

Bernd Ulrich

 

Zuletzt angesehen