Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben

Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/jok3519z_jok3519m_kast_abschied_opferrolle_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/jok3519z_jok3519m_kast_abschied_opferrolle_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben"

"Ich kann mich nicht durchsetzen. Die anderen machen mit mir, was sie wollen", oder auch: "An mir bleibt alles hängen, alle wollen so viel von mir."
Für alle, die sich mit diesen Aussagen identifizieren können und ihr Leben anders gestalten wollen, wird Verena Kasts Vortrag zur Fundgrube. Es wird erkennbar, wodurch wir uns scheinbar ohnmächtig fühlen, doch auch, wo und wie jedes Opfer auch Täter ist, Aggressor, ob versteckt oder offen. Denn Täter und Opfer sind in einem Gegensatzpaar wie in einer Verklammerung verbunden. Wird eine Sensibilisierung für die Dynamik entwickelt, eröffnet sich die Möglichkeit, das Leben gemeinsam zu gestalten, anstatt in alten Mustern gefangen zu bleiben. Kast zeigt, wie wir uns stärken können, um die Opferrolle abzustreifen und im Schaffen eines Dritten das eigene Leben wirklich zu leben.
"Angst - Ressentiment - Hoffnung" sind Gefühle, die wir beim aktuellen beunruhigenden Zustand der Welt leicht empfinden. Welchen Beitrag können Psychologie und Therapie hinsichtlich dieser Befindlichkeiten leisten? Welche Konzepte dienen dem Umgang mit den aktuellen existentiellen Situationen? So fragt Verena Kast. Haben wir Angst, verlieren wir den Boden unter den Füßen. Angst wird jedoch selten als solche empfunden, eher leugnen wir sie und machen etwas aus ihr: Wir greifen an, ziehen uns zurück, werden krank, erlassen Gesetze - alles in dem Versuch, die Angst zu bannen. Letztlich jedoch ist Todesangst die Wurzel aller Angst. Wir wissen zwar um unsere Sterblichkeit, doch keiner will sterben. Es gilt, die Angst sinnvoll zu nutzen, sich von ihr aktivieren und stimulieren zu lassen, kreativ nach neuen Alternativen, Veränderungen und mutigen Lösungen zu suchen.

Prof. Dr. Verena Kast promovierte in Jungscher Psychologie. Sie ist Lehrtherapeutin, Autorin zahlreicher Bücher, Professorin und Dozentin an der Universität Zürich und am C. G. Jung Institut, dessen Präsidentin sie auch ist. (www.verena-kast.ch)

Zwei Vorträge
"Abschied von der Opferrolle", Evangelischen Stadtakademie München, im Rahmen der Reihe "Täter oder Opfer sein", 14. Dezember 2016;
"Angst - Ressentiment – Hoffnung", gehalten bei den Lindauer Psychotherapiewochen, 9. - 21. April 2017, ca. 130 Min. auf 1 MP3-CD oder als Sofortdownload (260 MB)

>>>Der Vortrag "Abschied von der Opferrolle" ist hier auch einzeln als CD in unserer Auditoriumsausgabe oder als Download erhältlich. <<<

>>>Der Vortrag "Angst - Ressentiment - Hoffnung" ist hier auch einzeln als CD in unserer Auditoriumsausgabe oder als Download erhältlich. <<<

MP3-Sonderausgabe! Bisher 26 EUR, jetzt für nur 13,39 EUR!

 

Weiterführende Links zu "Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben"

Weitere Artikel von Kast, Verena
 

Kundenbewertungen für "Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Kast, Verena

Artikel-Nr.: JOK3519M

 

Lieferzeit 1-2 Wochen

13,39 € *
Ähnliche Artikel
auch als Download
Hartman, Woltemade / Tesarz, Jonas: Heilsame Augenbewegungen
EMDR in der Ego-State- und Schmerztherapie

In seinem Workshop "Mit Augen zu(r) sich / Sicht, vom Trauma zum Licht" präsentiert Woltemade Hartman eindringlich und auch für Laien nachvollziehbar, wie EMDR und Ego-State-Therapie sich gerade auch in ihrer Kombination anbieten als hervorragende Methoden zur Auflösung von Traumata. Über die Augenbewegungen im EMDR lässt sich ein effektiver Zugang zu traumatisierten, dissoziierten und/oder dysfunktionalen
Ego-States erreichen, jedoch auch zu States, die Zugang zu Ressourcen bieten, und die stärkende, ermächtigende Wirkung haben. (...)

W. Hartman: Workshop beim Kongress "Reden reicht nicht!?", 26. - 29. Mai 2016, Heidelberg.
J. Tesarz: Workshop beim EMDRIA-Tag "EMDR bricht Linien", 06. - 07. Mai 2016, Berlin.

DVD-Sonderausgabe! Statt bisher 39 EUR, jetzt nur 15,39 EUR!
Statt: 15,39 € ab 6,20 €
%
auch als Download
Hammel, Stefan: Therapeutisches Erzählen
Die komplette Ausbildung

Eigentlich erzählen wir uns ständig Geschichten, und immer sind sie fiktiv, ob sie die Zukunft angehen, Geplantes, Erwünschtes, Erhofftes, oder die Vergangenheit - Lebensereignisse und Erfahrungen, Gelungenes, Misslungenes. Da unser Leben ohnehin von Geschichten und den in ihnen enthaltenen Botschaften geleitet wird, was wäre, wenn wir diese Botschaften nutzen könnten für uns selbst und unsere Klienten, wenn wir über Geschichten Gesundungsprozesse initiieren, Erfolge herbei erzählen könnten? (...)

Ausbildung, bestehend aus vier dreitägigen Seminaren, gehalten von März bis Mai 2015 in Kaiserslautern.

DVD-Sonderausgabe! Bisher 182 EUR, jetzt nur 49 EUR!
Statt: 49,00 € ab 22,00 €
%
auch als Download
Porges, Stephen: Sicherheit und Verbundenheit
Wirkweisen der Polyvagal-Theorie

Anders als bisher in Anatomiebüchern dargestellt, unterteilt Stephen Porges den Parasympathikus in seiner Polyvagal-Theorie in einen dorsalen und einen ventralen Vagus, die jeweils unterschiedliche Funktionen erfüllen. Es wird dargestellt, wie diese Erkenntnisse sich in menschlichen Beziehungen widerspiegeln, und welche Rolle gute soziale Kontakte und das Empfinden von Verbundenheit dabei spielen, die ja Grundvoraussetzungen sind für menschliches Gedeihen und Wohlbefinden. (...)

Vortrag und Workshop mit Simultanübersetzung im Rahmen des Kongresses "Reden reicht nicht!?", Heidelberg, 26. - 29. Mai 2016.

DVD-Sonderausgabe! Statt bisher 49 EUR, jetzt nur 20,39 EUR!
Statt: 20,39 € ab 9,18 €
%
Kunden kauften auch:
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen