Liebermann, Peter: 25 Jahre EMDR - Müssen wir etwas ändern?

Liebermann, Peter: 25 Jahre EMDR - Müssen wir etwas ändern?
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/emdr16-v5z_taschen-pictogramm_500px_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/emdr16-v5z_taschen-pictogramm_500px_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Liebermann, Peter: 25 Jahre EMDR - Müssen wir etwas ändern?"

Francine Shapiro entwickelte zunächst EMDR als Ansatz zur Bearbeitung traumatischer Erinnerungen. In der Folge entwickelte sie das heute bekannte 8-Phasen-Modell, das eine Anamnese- und Vorbereitungsphase miteinschließt.
Zu Beginn konzentrierte sich die Forschung hauptsächlich auf die Posttraumatische Belastungsstörung und Anpassungsstörungen. Inzwischen hat sich die Nützlichkeit von EMDR zur Bearbeitung pathologischer Erinnerungen in einem weiten Spektrum von Störungsbildern, insbesondere auch für Menschen mit schweren psychischen Störungen wie z.B. Psychosen bestätigt. Die erweiterten Anwendungsmöglichkeiten haben aber auch dazu geführt, dass Varianten bzw. Veränderungen im von Shapiro entwickelten Ablauf entstanden sind. Dies hat dazu geführt, dass sich die Art und Weise der Anwendung von EMDR innerhalb Europas inzwischen so deutlich unterscheidet, dass lediglich die Nutzung der Stimulation noch als gemeinsame Grundlage vorhanden zu sein scheint. Besonders Dissoziation und der Mangel an Affektregulation scheint für eine Ausweitung der Phase 1 und 2 zu sprechen, gleichzeitig weisen andere Studien daraufhin, dass diese Phasen ultrakurz gehalten werden können, um dann unmittelbar in die Bearbeitung der belastenden Erfahrung einzusteigen. Andere strittige Punkte beziehen sich auf Geschwindigkeit der Stimulationen, Länge der assoziativen Ketten usw.
Ausgehend von diesen Entwicklungen und unter Bezug auf die durchaus widersprüchlichen Studienergebnisse wird aufgezeigt, wie ein manualisierter Behandlungsablauf dennoch individuell angepasst werden kann.

Peter Liebermann ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in eigener Praxis in Leverkusen. Er ist EMDR-Senior Trainer am EMDR-Institut Deutschland.
Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Behandlung akuter und komplexer Traumafolgestörungen. Herr Liebermann ist Mitgründer der DeGPT und gehörte lange Jahre dem Vorstand an. Augenblicklich ist er stellvertretender Leiter der Arbeitsgruppe‚ Akuttraumatisierung der DeGPT. Er ist Gründungsmitglied und Gründungsvorstand von EMDRIA Deutschland, deren Vorsitzender er 2005-2012 war. Er ist Dozent an verschiedenen psychotherapeutischen Ausbildungsinstitutionen und Mitgründer des Westfälischen Instituts für Psychotraumatologie. Er ist Mitglied der Leitlinienkommission für Posttraumatische Belastungsstörungen der AWMF.

Vortrag im Rahmen des EMDRIA-Tags "EMDR bricht Linien", Berlin, 06. - 07. Mai 2016, ca. 40 Min. als Sofortdownload (38 MB audio, 193 MB video)

>> Hier auch als CD oder DVD in unserer Auditorium-Edition erhältlich <<

 

Weiterführende Links zu "Liebermann, Peter: 25 Jahre EMDR - Müssen wir etwas ändern?"

Weitere Artikel von Liebermann, Peter
 

Kundenbewertungen für "Liebermann, Peter: 25 Jahre EMDR - Müssen wir etwas ändern?"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Liebermann, Peter

Artikel-Nr.: EMDR16-V5Z

 

Als Sofortdownload verfügbar

10,90 € *
Ähnliche Artikel
auch als Download
Hartman, Woltemade / Tesarz, Jonas: Heilsame Augenbewegungen
EMDR in der Ego-State- und Schmerztherapie

In seinem Workshop "Mit Augen zu(r) sich / Sicht, vom Trauma zum Licht" präsentiert Woltemade Hartman eindringlich und auch für Laien nachvollziehbar, wie EMDR und Ego-State-Therapie sich gerade auch in ihrer Kombination anbieten als hervorragende Methoden zur Auflösung von Traumata. Über die Augenbewegungen im EMDR lässt sich ein effektiver Zugang zu traumatisierten, dissoziierten und/oder dysfunktionalen
Ego-States erreichen, jedoch auch zu States, die Zugang zu Ressourcen bieten, und die stärkende, ermächtigende Wirkung haben. (...)

W. Hartman: Workshop beim Kongress "Reden reicht nicht!?", 26. - 29. Mai 2016, Heidelberg.
J. Tesarz: Workshop beim EMDRIA-Tag "EMDR bricht Linien", 06. - 07. Mai 2016, Berlin.

DVD-Sonderausgabe! Statt bisher 39 EUR, jetzt nur 15,39 EUR!
Statt: 16,89 € 12,99 €
%
auch als Download
Hammel, Stefan: Therapeutisches Erzählen
Die komplette Ausbildung

Eigentlich erzählen wir uns ständig Geschichten, und immer sind sie fiktiv, ob sie die Zukunft angehen, Geplantes, Erwünschtes, Erhofftes, oder die Vergangenheit - Lebensereignisse und Erfahrungen, Gelungenes, Misslungenes. Da unser Leben ohnehin von Geschichten und den in ihnen enthaltenen Botschaften geleitet wird, was wäre, wenn wir diese Botschaften nutzen könnten für uns selbst und unsere Klienten, wenn wir über Geschichten Gesundungsprozesse initiieren, Erfolge herbei erzählen könnten? (...)

Ausbildung, bestehend aus vier dreitägigen Seminaren, gehalten von März bis Mai 2015 in Kaiserslautern.

DVD-Sonderausgabe! Bisher 182 EUR, jetzt nur 49 EUR!
Statt: 50,50 € ab 31,85 €
%
auch als Download
Porges, Stephen: Sicherheit und Verbundenheit
Wirkweisen der Polyvagal-Theorie

Anders als bisher in Anatomiebüchern dargestellt, unterteilt Stephen Porges den Parasympathikus in seiner Polyvagal-Theorie in einen dorsalen und einen ventralen Vagus, die jeweils unterschiedliche Funktionen erfüllen. Es wird dargestellt, wie diese Erkenntnisse sich in menschlichen Beziehungen widerspiegeln, und welche Rolle gute soziale Kontakte und das Empfinden von Verbundenheit dabei spielen, die ja Grundvoraussetzungen sind für menschliches Gedeihen und Wohlbefinden. (...)

Vortrag und Workshop mit Simultanübersetzung im Rahmen des Kongresses "Reden reicht nicht!?", Heidelberg, 26. - 29. Mai 2016.

DVD-Sonderausgabe! Statt bisher 49 EUR, jetzt nur 20,39 EUR!
ab 19,85 €
Kunden kauften auch:
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen