Stavropoulos, Dimitris: Mensch versus das Göttliche

Stavropoulos, Dimitris: Mensch versus das Göttliche
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/dgfs15-ws15v_taschen_pictogramm_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/dgfs15-ws15v_taschen_pictogramm_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Stavropoulos, Dimitris: Mensch versus das Göttliche"

Der Ursprung jeder Dualität

"Der Verletzende wird (dich) heilen" (Orakel von Delphi)

Mensch versus das Göttliche bedeutet eine Spannung, die scheinbar ewig dauert, die in einen Bruch, in eine Dualität mündet. Es handelt sich um den Ursprung jeder Entzweiung, die Mutter aller Archetypen, welche sich daraus ergeben. Sie fordert stets die Perspektive einer Zusammenführung, die "das Getrennte wieder vereinen kann" (nach Bert Hellinger). Dies ist das Ziel Gottes bzw. des Geistes (Nous bei Aristoteles).
Genau diesen Sachverhalt verdeutlicht ein Orakel des altgriechischen Heiligtums Delphi: "Der Verletzende wird (dich) heilen". Es handelt sich um einen göttlichen Spruch, der ein provokatives therapeutisches Paradoxon darstellt. Es orientiert uns alle auf eine Anerkennung der verbindenden Verletzung, worauf Bewegung einsetzen kann, also "Post-Traumatische Therapie". Falls man dies ignoriert, wird Gott, der durch das Orakel spricht, ausgeschlossen, was zu schweren Verstrickungen führt.
In jeder Beziehung entstehen laufend Verletzungen. Diese entzweien durch den Schmerz Täter und Opfer (Dualität) und verbinden sie zugleich (Einheit), durch die gemeinsame Wunde in einem gemein-samen Schicksal, in einer Schicksalsgemeinschaft. Das Opfer trägt den Täter in sich, wie auch der Täter das Opfer.
Therapie auf altgriechisch bedeutet die Verbindung zum Göttlichen. Gibt man sich dem Gottesspruch hin, muss das Opfer erst Bittsteller beim Täter werden. Falls dieser bereut und das Angebot annimmt, verwandelt sich das Opfer in den Therapeuten des Täters, wie auch der Täter daraufhin zum Therapeuten des Opfers. Beide werden geheilt, weil ein Kreis von Verwandlungen sich öffnet, der zur Überwindung des anfänglichen Konflikts und zur Versöhnung führt.
Im Workshop wird das Orakel als Archetyp der Trauma-Therapie aufgestellt, um seine Kraft als Anleitung zur gewünschten Heilung zu erleben und zu verarbeiten.

Dr. Dimitris Stavropolos, geboren 1942 in Athen, Studium und Promotion in Angewandten Wissenschaften sowie in Soziologie, Philosophie und Psychologie in München, Soziologe und Psychologe, Systemischer Therapeut (EFTA), international anerkannter Aufsteller, Ausbilder und Supervisor, Gründer und Leiter des Griechischen Bert Hellinger Instituts für Systemische Aufstellungen, Entwicklung der Gruppenresonanz-Aufstellungsmethode und ihrer Anwendung auf die altgriechischen Archetypen, um deren therapeutisches Potential aufzudecken.

Workshop im Rahmen der 9. DGfS Tagung "ODI et AMO" vom 13. - 15. März 2015 im Kolpinghaus in München, ca. 117 Min. als Sofortdownload (740 MB video)

>> Hier auch als DVD in unserer Auditorium-Edition erhältlich <<

 

Weiterführende Links zu "Stavropoulos, Dimitris: Mensch versus das Göttliche"

Weitere Artikel von Stavropoulos, Dimitris
 

Kundenbewertungen für "Stavropoulos, Dimitris: Mensch versus das Göttliche"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Stavropoulos, Dimitris

Artikel-Nr.: DGfS15-WS15V

 

Als Sofortdownload verfügbar

22,61 € *
Ähnliche Artikel
Beaumont, Hunter: Auf der Suche nach einer systemischen Ethik
Der renommierte Psychotherapeut Ph.D. Hunter Beaumont zum Thema "systemische Ethik" (...)

Vortrag anlässlich 9. DGfS Tagung "ODI et AMO" vom 13. - 15. März 2015 im Kolpinghaus in München
ab 19,85 €
Ruppert, Franz: Täter und Opfer in einer Familie und in mir
Einsichten und Ausblicke

Prof. Dr. Franz Ruppert geht in seinem Vortrag auf die Täter-Opfer-Spaltung ein

Vortrag anlässlich 9. DGfS Tagung "ODI et AMO" vom 13. - 15. März 2015 im Kolpinghaus in München
ab 19,85 €
auch als Download
Ruppert, Franz: Täter und Opfer in einer Familie und in mir
Einsichten und Ausblicke

Prof. Dr. Franz Ruppert geht in seinem Vortrag auf die Täter-Opfer-Spaltung ein

Vortrag anlässlich 9. DGfS Tagung "ODI et AMO" vom 13. - 15. März 2015 im Kolpinghaus in München
ab 15,11 €
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen