Kaiser-Rekkas, Agnes: Aussteigen aus der Symptomtrance

Kaiser-Rekkas, Agnes: Aussteigen aus der Symptomtrance
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/ms17-w049z_taschen-pictogramm_500px5b29eadaaae4a_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/ms17-w049z_taschen-pictogramm_500px5b29eadaaae4a_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Kaiser-Rekkas, Agnes: Aussteigen aus der Symptomtrance"

Praxisorientiertes Seminar

Merke: Die pathologische Symptomatik manifestiert sich in hypnotischen Phänomenen.
Ziel: 'Ich-Zustände' (Egostates) bewusst wechseln und nicht nur Kontrolle über ein Symptom zu erhalten, sondern über ein breiteres Spektrum von Optionen auf der Gefühls- und Verhaltensebene zu verfügen
Indikation: ein Problem/Symptom, in welches man wiederholt wie automatisch hineinrutscht, und das in einer Krise, einer Panikattacke, einem Fressanfall, einem Streit oder einer Art Katastrophe endet.
Technik: Die Technik basiert auf der 'Ego-State'-Theorie und -Praxis von Watkins und Watkins. Die Person versetzt sich dabei in seinem inneren Bild zuerst in einen normalen, gesunden 'Ich-Zustand', um dann im Stehen und Gehen im Raum auf einer imaginierten 'Zeitlinie' Schritt für Schritt den Prozess der Symptomentwicklung nachzuvollziehen. In einer Art Momentaufnahme (wie wenn der 'Film' der Handlung angehalten wird) in der miserablen Situation beschreibt sie konkret alle Sensationen nach unten aufgelistetem Modell und kommt automatisch mit den dazugehörigen Gefühlen in Kontakt. Dabei wird deutlich, dass Hypnosephänomene in pathologischer Form auftreten, sozusagen eine schlechte Selbsthypnose. Anschließend tritt sie aus dieser Situation heraus und es erfolgt das Auflösen des tranceartigen Symptom-Zustandes und die Integration der Ressourcen. Voraussetzung für die Tiefe der Arbeit ist die aufmerksame und nahe Begleitung des Therapeuten.

Die Fragen zur 'Symptomtrance'

  1. Zeitwahrnehmung. "Wie vergeht für Sie jetzt momentan die Zeit? Vergeht sie, wie die Uhr sie anzeigt oder anders, schneller oder langsamer?"
  2. Energiepegel. "Was passiert gerade mit Ihrer Energie?"
  3. Körperwahrnehmung. "Fühlen Sie Ihren Körper? Was fühlen Sie?"
  4. Focus der Aufmerksamkeit. "Sind Sie mehr nach außen orientiert oder mehr innerlich mit sich beschäftigt? Oder ist es Ihnen möglich, gleichzeitig ein gutes Gefühl für sich zu haben und nach außen orientiert zu sein?"
  5. Selbstsuggestion. "Was sagen Sie sich gerade, bez. welcher Gedanke herrscht vor?"
  6. Zeitregression, -progression. "Wie alt fühlen Sie sich gerade?"
  7. Zugang zu Ressourcen. "Inwieweit können Sie spielerisch mit der Situation umgehen?" "Wie steht es um Ihre Ressourcen, um Ihren Humor?"
  8. Erinnerungsfähigkeit. "Welchen Zugriff haben Sie zu Erinnerungen, die Ihnen helfen können, das Problem zu überwinden?"
  9. Hypermnesie. "Was für eine Situation kommt Ihnen gerade in den Sinn?"
  10. Angst vor Kontrollverlust. "Gibt es Möglichkeiten, die innere Kontrolle zu erhöhen?"
  11. Persönliches Erleben: „Was fällt Ihnen sonst noch auf?“

Dr. rer. biol. hum. Dipl. Psych. Agnes Kaiser Rekkas, Studium der Psychologie an der FU Berlin nach mehrjähriger Tätigkeit als staatlich anerkannte Physiotherapeutin in der Schwerverletzten-Rehabilitation (Murnau, Syrakus, Zürich). Forschungsarbeit und Promotion zum Thema ‚Intraoperative akustische Wahrnehmung’ an der LMU München, Inst. für Medizinische Psychologie, Fachbereich Medizin. Approbation. Zertifikat in Systemischer Therapie (Institut für Familientherapie Weinheim, Virginia Satir, Minuchin, Mailänder Schule et al.) und Klinischer Hypnose (Jeff Zeig, David Cheek, Ernest Rossi, Steve de Shazer, Michael Yapko, St. Gilligan et al). Dozentin, Supervisorin und Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie (DGH). Leitung des Fort- und Weiterbildungszentrums Süd der DGH. Privatpraxis in München. Lehrtätigkeit in Klinischer Hypnose und Hypnotherapie im deutschen Sprachraum. Zahlreiche Publikationen, 6 Lehrbücher zum Thema Hypnose (Carl Auer Verlag), 12 therapeutische CDs www.kaiser-rekkas.de

Workshop im Rahmen des Kongresses "Mentale(s) Stärken: Sporthypnose - Selbsthypnose - Mentales Training - Coaching", vom 01. - 05. November 2017 in Heidelberg, ca. 163 Min. als Sofortdownload (171 MB audio).

>> Hier auch als CD in unserer Auditorium-Edition erhältlich <<

 

Weiterführende Links zu "Kaiser-Rekkas, Agnes: Aussteigen aus der Symptomtrance"

Weitere Artikel von Kaiser-Rekkas, Agnes
 

Kundenbewertungen für "Kaiser-Rekkas, Agnes: Aussteigen aus der Symptomtrance"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Kaiser-Rekkas, Agnes

Artikel-Nr.: MS17-W049Z

 

Als Sofortdownload verfügbar

19,85 € *
Ähnliche Artikel
auch als Download
Kaiser-Rekkas, Agnes: Selbsthypnose - der aktive Patient
Die Praxis der Selbsthypnose, erfolgreich und selbstwirksam

Inhalte des praxisorientierten Seminares
Selbsthypnose
Mobilisieren von Fähigkeiten, Aktivieren von Ressourcen, Erleben von
Selbstwirksamkeit
auf bewusster Ebene ins Rollen bringen, was in Hypnose auf
unbewusster Ebene weiterrollt (...)

Workshop im Rahmen des Kongresses "Mentale(s) Stärken: Sporthypnose - Selbsthypnose - Mentales Training - Coaching", vom 01. - 05. November 2017 in Heidelberg.
ab 19,85 €
Levine, Peter A. / Porges, S. / Feil, J. / Badenoch, B.: Präsenz und Mitgefühl
Beiträge des 11. Schweizer Bildungsfestivals

Neueste Erkenntnisse zum Thema aus Neurologie, Medizin, Psychologie und Traumaforschung werden beim diesjährigen Bildungsfestival auch für Laien nachvollziehbar präsentiert. (...)

Beiträge des 11. Schweizer Bildungsfestivals, 17. - 20. August 2017, Weggis, Schweiz, mit englisch/deutscher Konsekutivübersetzung. (www.polarity.ch, www.stephenporges.com, www.nurturingtheheart.com, www.traumahealing.org)

DVD-Sonderausgabe!
56,28 €
Titze, Michael / Scheel, Tabea / Hänne, Beat u. a.: Humor - heilsam und ansteckend
Beiträge des Humor-Kongresses 2017 in Basel

Für gewöhnlich schützen wir uns vor Ansteckungen, doch wenn es um Lachen und Humor geht, tut es gut, sich anstecken zu lassen. Wird einem Schmerz mit mitfühlender Fürsorge plus Humor begegnet, tut es schon nicht mehr gar so weh, denn die Humor-Intervention berührt unser Herz. (...)

Vorträge im Rahmen des Humorkongresses 2017 "Humor - heilsam und ansteckend" vom 16. bis 17. September in Basel, Schweiz. (www.humorkongress.ch, www.humorcare.ch)

MP3-Sonderausgabe!
38,15 €
Kunden kauften auch:
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen