Dietz, Elke: "In Tomatenrot bin ich am besten" - Mit PEP nach Dr. Michael Bohne ...

Dietz, Elke:
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/rrn16-d102z_taschen-pictogramm_500px5b485dabbaf8e_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/rrn16-d102z_taschen-pictogramm_500px5b485dabbaf8e_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Dietz, Elke: "In Tomatenrot bin ich am besten" - Mit PEP nach Dr. Michael Bohne ..."

... und Hypnose auf dem Lösungsweg der Erscheinungsformen von Angst

Als Antwort auf neue Herausforderungen im Alltag erleben Menschen oftmals Angst in all ihren Facetten und Erscheinungsformen, ob als Schulstress im Kindesalter, Auftrittsblockaden der reifen Chorsängerin oder Versagensängsten der Abiturientin vor den Klausuren.
Entwicklungsgeschichtlich hat Angst eine wichtige Funktion als ein die Sinne schärfender Schutzmechanismus, der in tatsächlichen oder auch nur vermeintlichen Gefahrensituationen ein angemessenes Verhalten (etwa Flucht) einleitet. Diese Aufgabe kann sie nur erfüllen, wenn weder zu viel Angst das Handeln blockiert noch zu wenig Angst reale Gefahren und Risiken ausblendet. Da der Energieaufwand für eine Flucht gering ist (wenige hundert Kilokalorien), übersehene Bedrohungen folgenschwere Auswirkungen nach sich ziehen können, das Erleben von Angst lässt sich als "Alarmanlage" unseres physisch-psychischen Systems übersetzen. Von der Natur sehr empfindlich eingestellt, resultieren hier bisweilen "Fehlalarme". Das wird von den Betroffenen in der Situation als "die Regie verlieren" erlebt, häufig reicht das Denken an das zukünftige Geschehen.
Wie hier die bifokal-multisensorische Interventionstechniken PEP nach Dr. Bohne und Hypnose bunte und humorvolle Lösungen bieten, möchte ich als Einstieg anhand von Fallberichten aus meiner Praxis aufzeigen.

Inhalte des Workshops:
- Fallberichte zur Thematik Ängste und Selbstwertknicke im Behandlungsfeld von Ängsten bei Klienten im Lebensalter von 9-62.
- Vermittlung von Kombinationsmöglichkeiten von PEP und selbstorganisatorischer Hypnose
- Ggf. Live-Demonstration
- Nutzen des PEPologischen und hypnotischen Feldes der Anwesenden zur Sammlung eines ressourcenreichen Notfallkoffers für Klienten und Behandler
- Unvorhergesehenes

Elke Dietz, Ärztin. Nach meiner Approbation 1991 arbeitete ich als Ärztin in der Abteilung für Kinderheilkunde und Kinderchirurgie einer Hamburger Klinik. Nach einigen Jahren begann ich mich auf Psychotherapie zu spezialisieren und arbeite heute ausschließlich in diesem Bereich. In der tagtäglichen Arbeit faszinieren mich die Lösungen, die meine Klienten scheinbar ganz automagisch finden. Lösungen, die oft nach langer Zeit des Problem-mit-sich-Herumtragens mit einer überraschenden Prise Humor daherkommen: Das ist es, was mich in meinen Beruf jeden Tag aufs neue fasziniert.
An Ausbildungen habe ich unter anderem abgeschlossen: Systemische und Paartherapeutin (DGSF) bei Prof. Kirschenbaum am Institut für systemisch-integrative Paar- und Familientherapie Hamburg, Masterzertifikat Hypnotherapeut/-in der Deutschen Gesellschaft für Autosystemhypnose e.V., Zertifikat "Klinische Hypnose" am Milton-Erickson-Institut Hamburg, wingwave®-Coach bei Dipl.-Psych. Cora Besser-Siegmund und Dipl.-Psych. Harry Siegmund in Hamburg, Zertifikat "Medizinische und psychotherapeutische Hypnose" bei Götz Renartz (Zentrum für Angewandte Hypnose, Mainz), Systemischer Coach (DGSF), PEP (Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie) nach Dr. Bohne.

Workshop im Rahmen des Kongresses "Reden reicht nicht!?", Heidelberg, 26. - 29. Mai 2016, ca. 159 Min. als Sofortdownload (186 MB audio, 1 GB video)

>> Hier auch als CD oder DVD in unserer Auditorium-Edition erhältlich <<

 

Weiterführende Links zu "Dietz, Elke: "In Tomatenrot bin ich am besten" - Mit PEP nach Dr. Michael Bohne ..."

Weitere Artikel von Dietz, Elke
 

Kundenbewertungen für "Dietz, Elke: "In Tomatenrot bin ich am besten" - Mit PEP nach Dr. Michael Bohne ..."

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Dietz, Elke

Artikel-Nr.: RRN16-D102Z

 

Als Sofortdownload verfügbar

19,35 € *
Ähnliche Artikel
Porges, Stephen: Die Polyvagal-Theory: Die transformative Kraft des Sich-sicher-Fühlens
Sicherheit ist ein wesentliches Kriterium für die Optimierung menschlichen Potenzials. Die neurophysiologischen Prozesse, die mit dem Gefühl sich sicher zu fühlen in Verbindung gebracht werden, sind eine Grundvoraussetzung nicht nur für unser Sozialverhalten sondern auch für den Zugang zu höheren Gehirnstrukturen, die es dem Menschen möglich machen kreativ zu sein und Neues zu generiere, und auch zu den unteren Gehirnstrukturen, die bei der Regulierung von Atem, Wachstum und regenerativen Prozessen involviert sind. (...)


Vortrag im Rahmen des Kongresses "Reden reicht nicht!?", Heidelberg, 26. - 29. Mai 2016
16,26 €
van der Kolk, Bessel: Trauma, Körper und das Gehirn
Die Fähigkeit für Synchronizität und Imagination wiederlangen

Der Körper bringt es zum Ausdruck: Überwältigende Erfahrungen werden in Form von gebrochenem Herzen und herzzerreißenden Empfindungen erlebt, die den Überlebenden unsicher, erschöpft, nervös, überwältigt und verschlossen zurücklassen. Das Trauma begann zwar im Außen, wird aber auf der Schaubühne des Körpers erlebt. Ergebnis ist, dass Überlebende sich nicht mehr sicher fühlen in ihrer Haut. Genesung von Trauma beinhaltet, aufs Neue ein Gefühl von viszeraler Sicherheit wiederzuerlangen, und sich mit dem gesamten Organismus wieder in eine liebevolle Beziehung zu sich selbst aufzubauen. Das Gewahrsein physischer Empfindungen bildet den Grundstock unseres menschlichen Bewusstseins. Heilung kann nur geschehen, wenn Überlebende sich sicher, selbstbestimmt und effektiv erleben. (...)


Vortrag im Rahmen des Kongresses "Reden reicht nicht!?", Heidelberg, 26. - 29. Mai 2016
16,26 €
Bohne, Michael: Best of Lösungsblockaden - Big Five und KKT
Obwohl wir in einem der freiesten Länder der Welt leben, bleiben viele Menschen weit unter ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten und haben das Gefühl unüberwindbaren Grenzen gegenüberzustehen. Die Welle der Glücksratgeber hat keine sichtbare Glücksteigerung bei den Menschen hinterlassen. Bei aller Faszination an der Lösungsorientierung, der positiven Psychologie und der Glücksforschung bleibt die Frage, wieso so viele Menschen, ja sogar so viele PsychotherapeutInnen ihr Gesundheits-, Glücks-, Erfüllungs- bzw. Zufriedenheitspotential nicht wirklich entfalten. (...)

Workshop im Rahmen des Kongresses "Reden reicht nicht!?", Heidelberg, 26. - 29. Mai 2016
ab 25,61 €
Kunden kauften auch:
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen