Roth, Gerhard: Das Gehirn im täglichen Einsatz - 5 Vorträge

Roth, Gerhard: Das Gehirn im täglichen Einsatz - 5 Vorträge
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/3724m_roth2016_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/3724m_roth2016_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Roth, Gerhard: Das Gehirn im täglichen Einsatz - 5 Vorträge"

>> Hier auch als Sofortdownload erhältlich <<

Fünf psycho-neurobiologische Vorlesungen

Hirnforscher gehen davon aus, dass alles, was wir fühlen, denken und tun, das Alltägliche ebenso wie das Hochgeistige und das ganz Persönliche, von Gehirnprozessen vorbereitet, gestaltet und bewertet wird. Wenn alles gut geht, merken wir nichts davon und halten uns für den Dirigenten. Nur wenn irgendetwas dabei schief läuft, erkennen wir unsere Abhängigkeit. Die Neurowissenschaften leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Selbsterkenntnis. Darum soll es in den Vorlesungen gehen.

1. Vorlesung: Was ist Intelligenz?
Die erste Vorlesung beschäftigt sich mit der Frage, was Intelligenz ist und wie man sie misst. In welchem Maße bestimmt Intelligenz den schulischen, akademischen und beruflichen Erfolg? Politisch hochaktuell ist die Frage, in welchem Maße Gene und Umwelt auf die Entwicklung der Intelligenz einwirken, denn die Antwort darauf bestimmt die Chance kompensatorischer Bildungsmaßnahmen von Staat und Gesellschaft. Schließlich wird untersucht, in welchem Maße wir unsere Intelligenz auch im Erwachsenenalter steigern können.

2. Vorlesung: Was ist Geist, was ist Bewußtsein?
Die zweite Vorlesung befasst sich mit der Frage, was Geist und Bewusstsein sind und wozu wir sie im Alltag brauchen. Wir untersuchen, unter welchen Voraussetzungen etwas überhaupt bewusst wird, was unbewusst bleibt und warum, und welche Hirnprozesse dabei jeweils ablaufen. Dies führt zu der uralten und immer neu gestellten Frage, wie eng Geist und Gehirn tatsächlich zusammenhängen. Die Antwort darauf wird Aufschluss darüber geben, ob Geist sich in das Naturgeschehen einfügt oder es übersteigt.

3. Vorlesung : Was bestimmt die Entwicklung unserer Persönlichkeit?
Die dritte Vorlesung befasst sich mit der Frage, wer oder was die Entwicklung unserer Persönlichkeit bestimmt, also warum wir so sind, wie wir sind. Sind es die Gene, wie vielfach behauptet wird, oder Umwelteinflüsse, besonders die in früher Kindheit, wie viele andere glauben? Oder Beides? Und gibt es dabei Vorgänge, die bisher kaum bekannt waren? Diese Erkenntnisse haben eine große Bedeutung für ein modernes wissenschaftlich fundiertes Menschenbild.

4. Vorlesung: Wie weit sind Menschen veränderbar?
Die vierte Vorlesung baut auf den Erkenntnissen der dritten Vorlesung auf und fragt, in welchem Maße und mit welchen Mitteln Menschen veränderbar sind. Während für die einen der Mensch schon in frühen Jahren in seinen Grundzügen fertig ist und nicht mehr verändert werden kann, halten andere, insbesondere in Wirtschaft und Politik, auch den erwachsenen Menschen für fast beliebig veränderbar. Wir wollen uns fragen, was aus Sicht der Neurowissenschaften daran gerechtfertigt ist und welche Bedeutung diese Erkenntnisse für die gesellschaftliche Praxis haben.

5. Vorlesung: Was können wir als gesichert ansehen und was als Irrtum oder Falschmeldung
Die fünfte Vorlesung stellt eine scheinbar hochphilosophische Frage, die aber angesichts der heutigen Informationsflut und allgemeinen Verunsicherung besonders aktuell ist: Was können wir als gesichert ansehen und was ist als Irrtum oder Falschmeldung zu bewerten? Verschaffen uns die Naturwissenschaften verlässliches Wissen, oder gibt es letzte Gewissheit nur im Glauben jenseits wissenschaftlicher Erkenntnisse? Oder gibt es weder im Glauben noch in der Wissenschaft wahre Erkenntnis? Wenn ja, welche Konsequenzen hat dies für uns?

Gerhard Roth: Geboren 1942 in Marburg/Lahn, studierte Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaft und promovierte 1969 zum Dr. phil. in Philosophie. Anschließend studierte er Biologie und promovierte 1974 zum Dr. rer. nat. in Zoologie. Seit 1976 ist er Professor für Verhaltensphysiologie und Entwicklungsneurobiologie an der Universität Bremen. Er war bis 2008 Direktor am dortigen Institut für Hirnforschung, 1997-2008 Gründungsrektor des Hanse-Wissenschaftskollegs und 2003-2011 Präsident der Studienstiftung des deutschen Volkes. Er ist Geschäftsführer der Roth GmbH Applied Neuroscience und Direktor des Roth Institut Bremen. Seine Publikationsliste umfasst rund 220 Fachartikel und 13 Bücher. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse und des niedersächsischen Verdienstordens.

Fünf Vorlesungen vom 13. - 14. Dezember 2018 in Bremen, ca. 200 Min. auf 4 CDs oder 1 MP3-CD jeweils inkl. Folien zu den Vorträgen oder 3 DVDs.

 

Weiterführende Links zu "Roth, Gerhard: Das Gehirn im täglichen Einsatz - 5 Vorträge"

Weitere Artikel von Roth, Gerhard
 

Kundenbewertungen für "Roth, Gerhard: Das Gehirn im täglichen Einsatz - 5 Vorträge"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Roth, Gerhard

Artikel-Nr.: 3724C

 

Lieferzeit 1-2 Wochen

22,00 € *
Ähnliche Artikel
auch als Download
Roth, Gerhard: Wie das Gehirn die Seele macht
Wo und wie die Psyche schon vor unserer Geburt im Gehirn entsteht, wie sich dabei unsere Gefühlswelt, unsere Persönlichkeit und unser Ich formen, kann mit Hilfe der modernen Verfahren der Hirnforschung erst seit kurzem erforscht werden. Als Seele wird im neurobiologischen Kontext die Gesamtheit kognitiver und emotionaler Zustände bezeichnet. (...)

Vortrag vom 15. April 2015 am Hospitalhof in Stuttgart

DVD-SONDERAUSGABE! Statt EUR 19 jetzt nur EUR 7,39
ab 6,39 €
auch als Download
Roth, Gerhard: Möglichkeiten und Grenzen der Traumatherapie...
... aus Sicht der Neurowissenschaften

Die jeweiligen Wirkmodelle der gängigen Psychotherapierichtungen sind hinsichtlich der Traumatherapie nicht mit neurobiologischen Erkenntnissen vereinbar. Nach diesen Erkenntnissen sind generell zwei Wirkmechanismen zu unterscheiden. Der erste Mechanismus ist die Aktivierung des
Selbstberuhigungs- und Bindungssystems im Rahmen der "therapeutischen Allianz". (...)

Vortrag an der Ärztlichen Akademie für Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen, Benediktbeuern, 17. Februar 2017
ab 9,39 €
Kandel, Eric / Roth, G. / Heinz, A. / Bohleber, W.: Der unbewusste Mensch
Neurobiologische Prozesse, Kreativität und Erinnern

Eric R. Kandel ist einer der bedeutendsten Neurowissenschaftler unserer Zeit. Geboren in Wien, emigrierte er 1939 in die USA. 2000 erhielt er den Nobelpreis für Medizin. Humorvoll und so differenziert, dass auch Laien der komplexen Materie folgen können, vermittelt er in Spielräume neuronaler Prozesse wie Lernen, Erinnern und das Gedächtnis sich entwickeln.(...)

Beiträge des Symposiums "DER UNBEWUSSTE MENSCH - Zwischen Psychoanalyse und neurobiologischer Evidenz" vom 17. Dezember 2017, Charité - Universitätsmedizin, Berlin

DVD-Sonderausgabe! Statt bisher 59 EUR, jetzt nur 15,39 EUR!

MIT TRAILER!
15,39 €
Kunden kauften auch:
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen