Bertram, Hans: Zur Zukunft der Familie - Fürsorge moderner Gesellschaften

Bertram, Hans: Zur Zukunft der Familie - Fürsorge moderner Gesellschaften
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/dvg11-v2z_5662_0_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/dvg11-v2z_5662_0_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Bertram, Hans: Zur Zukunft der Familie - Fürsorge moderner Gesellschaften"

Hannah Arendt beschreibt die Liebe des Paares als exklusiv. Paare, die sich lieben, schließen die Welt aus und konzentrieren sich auf ihre wechselseitigen Beziehungen. Kinder, so Hannah Arendt, öffnen diese sehr privaten Beziehungen des Paares wieder zur Welt. Denn nicht nur, dass die Kinder die Partner dazu bringen, ihre wechselseitigen Beziehungen neu zu definieren, Kinder selbst haben natürlich auch zu den Großeltern, anderen Kindern, Nachbarn der Familie und vielen gesellschaftlichen Institutionen Beziehungen, mit denen sich das Paar auseinandersetzen muss. Das bedeutet aber auch, dass die elterliche Fürsorge für Kinder, ihre Liebe zueinander und zu ihren Kindern von dem Kontext beeinflusst wird, indem sie mit den Kindern leben. Dieser Kontext, in dem Partnerschaften gebildet werden, in dem Eltern mit Kindern gemeinsam versuchen das Leben zu meistern, hat sich aber in den letzten Jahren und Jahrzehnten massiv verändert, so dass wir gegenwärtig nicht mehr so genau wissen, wie denn in einer mobilen und flexiblen Gesellschaft, diese Fürsorge für Kinder, aber natürlich auch für die eigenen Eltern und andere Verwandte so organisiert werden kann, dass die Stabilität von Beziehungen und Bindungen, die eine Grundvoraussetzung für Liebe und Fürsorge ist, auch gewährleistet werden kann. Im Rahmen dieses Referates soll versucht werden, die wichtigsten Veränderungen der letzten Jahre aufzuzeigen und gleichzeitig der Versuch unternommen werden, einige mögliche Entwicklungslinien für die Zukunft von Familie und fürsorgemodernen Gesellschaften aufzuzeigen.

Prof. Dr. Bertram, Hans (Jahrgang 1946), verheiratet mit Prof. Dr. Birgit Bertram, 3 Söhne. Studium der Soziologie, Psychologie und Jura. Seit 1992 Lehrstuhl für Mikrosoziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Arbeitsschwerpunkte: Familie, Sozialer Wandel, Mitgliedschaften und Funktionen in Wissenschaftlichen Organisationen (Auswahl): Seit 2004 Vorsitzender des Beirats für Familienpolitik der Landesregierung Brandenburg, seit 2006 Mitglied von UNICEF Deutschland, seit 2007 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Mitglied des Kuratoriums der McDonald's Kinderhilfe Stiftung sowie Mitglied der Kommission „Subsidiarität in der postmodernen Gesellschaft" der Robert Bosch Stiftung.

(Vortrag anlässlich der DVG Jubiläumstagung "Wahlverwandtschaften - die Sehnsucht nach Verbundenheit", Gestalt und Familie im Wandel vom 03. - 05. Juni 2011 in Berlin, ca. 51 Min. als Sofortdownload (47 MB audio, 313 MB video))

>> Hier auch als CD oder DVD in unserer Auditorium-Edition erhältlich <<

 

Weiterführende Links zu "Bertram, Hans: Zur Zukunft der Familie - Fürsorge moderner Gesellschaften"

Weitere Artikel von Bertram, Hans
 

Kundenbewertungen für "Bertram, Hans: Zur Zukunft der Familie - Fürsorge moderner Gesellschaften"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Bertram, Hans

Artikel-Nr.: DVG11-V2Z

 

Als Sofortdownload verfügbar

11,15 € *
Ähnliche Artikel
Votsmeier-Röhr, Achim: A. Votsmeier-Röhr: Gestalttherapie und Neurowissenschaft – al...
Gestalttherapie und Neurowissenschaft &ndash; alte und neue Verwandtschaften
Die organismische Theorie Kurt Goldsteins gilt als eine der Grundlagen der Gestalttherapie. Goldstein hat in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts eine ganzheitliche Theorie neuronaler Prozesse beim Zustandekommen von Erleben und Handeln entwickelt. (...)
Vortrag auf der DVG Jubiläumstagung "Wahlverwandtschaften - die Sehnsucht nach Verbundenheit", Gestalt und Familie im Wandel vom 03. - 05. Juni 2011 in Berlin
ab 16,68 €
Rothkegel, Sibylle: Transgenerationale Weitergabe traumatischer Erfahrungen in Familien...
Transgenerationale Weitergabe traumatischer Erfahrungen in Familien mit Migrationshintergrund
Äußere Umstände und ihr Charakter beeinflussen ganz wesentlich die Migration und ihre mögliche Verarbeitung. Eine wichtige Rolle spielt hier die Interaktion zwischen Emigranten/innen und den Menschen, die die verlassene und die aufnehmende Umwelt bilden. Handelt es sich um erzwungene Migration, ist von traumatischen Erfahrungen der Betroffenen auszugehen, die meist unbewusst die Entwicklungsmöglichkeiten nachfolgender Generationen prägen. (...)
Vortrag auf der DVG Jubiläumstagung "Wahlverwandtschaften - die Sehnsucht nach Verbundenheit", Gestalt und Familie im Wandel vom 03. - 05. Juni 2011 in Berlin
ab 14,28 €
Klingemann, VeronicaKlingemann, V.: Wenn Eltern zum Publikum werden. Gestaltgeprägte Geda...
Wenn Eltern zum Publikum werden. Gestaltgeprägte Gedanken zu schwierigen Pubertätsverläufen
Alle müssen durch und sie kommt so unwiderruflich wie laufen und sprechen lernen: Die Pubertät, als ein wichtiger Entwicklungsschritt zur Autonomie und der Entwicklung eigener Werte und Strukturen. (...)
Minilecture auf der DVG Jubiläumstagung "Wahlverwandtschaften - die Sehnsucht nach Verbundenheit", Gestalt und Familie im Wandel vom 03. - 05. Juni 2011 in Berlin
16,68 €
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen