Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben

Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/jok3519z_jok3519m_kast_abschied_opferrolle_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/jok3519z_jok3519m_kast_abschied_opferrolle_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben"

"Ich kann mich nicht durchsetzen. Die anderen machen mit mir, was sie wollen", oder auch: "An mir bleibt alles hängen, alle wollen so viel von mir."
Für alle, die sich mit diesen Aussagen identifizieren können und ihr Leben anders gestalten wollen, wird Verena Kasts Vortrag zur Fundgrube. Es wird erkennbar, wodurch wir uns scheinbar ohnmächtig fühlen, doch auch, wo und wie jedes Opfer auch Täter ist, Aggressor, ob versteckt oder offen. Denn Täter und Opfer sind in einem Gegensatzpaar wie in einer Verklammerung verbunden. Wird eine Sensibilisierung für die Dynamik entwickelt, eröffnet sich die Möglichkeit, das Leben gemeinsam zu gestalten, anstatt in alten Mustern gefangen zu bleiben. Kast zeigt, wie wir uns stärken können, um die Opferrolle abzustreifen und im Schaffen eines Dritten das eigene Leben wirklich zu leben.
"Angst - Ressentiment - Hoffnung" sind Gefühle, die wir beim aktuellen beunruhigenden Zustand der Welt leicht empfinden. Welchen Beitrag können Psychologie und Therapie hinsichtlich dieser Befindlichkeiten leisten? Welche Konzepte dienen dem Umgang mit den aktuellen existentiellen Situationen? So fragt Verena Kast. Haben wir Angst, verlieren wir den Boden unter den Füßen. Angst wird jedoch selten als solche empfunden, eher leugnen wir sie und machen etwas aus ihr: Wir greifen an, ziehen uns zurück, werden krank, erlassen Gesetze - alles in dem Versuch, die Angst zu bannen. Letztlich jedoch ist Todesangst die Wurzel aller Angst. Wir wissen zwar um unsere Sterblichkeit, doch keiner will sterben. Es gilt, die Angst sinnvoll zu nutzen, sich von ihr aktivieren und stimulieren zu lassen, kreativ nach neuen Alternativen, Veränderungen und mutigen Lösungen zu suchen.

Prof. Dr. Verena Kast promovierte in Jungscher Psychologie. Sie ist Lehrtherapeutin, Autorin zahlreicher Bücher, Professorin und Dozentin an der Universität Zürich und am C. G. Jung Institut, dessen Präsidentin sie auch ist. (www.verena-kast.ch)

Zwei Vorträge
"Abschied von der Opferrolle", Evangelischen Stadtakademie München, im Rahmen der Reihe "Täter oder Opfer sein", 14. Dezember 2016;
"Angst - Ressentiment – Hoffnung", gehalten bei den Lindauer Psychotherapiewochen, 9. - 21. April 2017, ca. 130 Min. als Sofortdownload (260 MB audio)

>> Hier auch auf CD als Sonderausgabe erhältlich <<

>>>Der Vortrag "Abschied von der Opferrolle" ist hier auch einzeln als CD in unserer Auditoriumsausgabe oder als Download erhältlich. <<<

>>>Der Vortrag "Angst - Ressentiment - Hoffnung" ist hier auch einzeln als CD in unserer Auditoriumsausgabe oder als Download erhältlich. <<<

 

Weiterführende Links zu "Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben"

Weitere Artikel von Kast, Verena
 

Kundenbewertungen für "Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Kast, Verena

Artikel-Nr.: JOK3519Z

 

Als Sofortdownload verfügbar

14,96 € *
Ähnliche Artikel
auch als Download
Trenkle, Bernhard / Furman, Ben: Die magische Kunst sinnvolle Fragen zu stellen
Lösungsorientiertes Coaching

Jedes Gespräch besteht im Grunde aus Fragen und Antworten. Über welche Fragen gelangt der Befragte zu den Quellen seines Könnens und seiner Ressourcen und nähert sich so der Lösung seiner Schwierigkeiten? Wie kann durch Fragen eine positive Haltung kreiert werden? (...)
16,72 €
auch als Download
Ingwersen, Dagmar: Den inneren Saboteur entmachten
Aufstellungen mit inneren Anteilen in der hypno-systemisch-energetischen Arbeit
Mit Live-Demonstrationen

Es war nicht gut genug, ich habe nicht genug geleistet, ich hätte es besser machen können ... Wer kennt diese ständig kritisierenden und abwertenden inneren Stimmen nicht? Ursache für diese sabotierenden inneren Anteile können frühe belastende Ereignisse oder schwierige familiäre Konstellationen sein. (...)

Mit Trailer!
31,17 €
auch als Download
de Shazer, Steve / Berg, Insoo Kim: Kurzzeittherapie - Von Problemen zu Lösungen (Dow...
Weltkongress für Familientherapie, Düsseldorf 1998. Ein Seminar mit Vorträgen, Übungen und Diskussionen. Ausführlich erklärt de Shazer die Kurzzeittherapie beim Umgang mit - Alkoholmissbrauch. Weitere Themen sind: - Magersucht - Selbstverletzung - Ziele des Therapeuten Ziele des Klienten - Die Sprache der Lösungen nutzen - 6 nützliche Fragen - Erreichte Veränderungen aufrechterhalten - Mit Rückschlägen umgehen - Technik des Reframings.


Mit Trailer!
14,70 €
Kunden kauften auch:
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen