Huber, Michaela: Kein Ort, nirgends. Was tun, wenn die "Heimat" verloren oder vergiftet ist?

Huber, Michaela: Kein Ort, nirgends. Was tun, wenn die
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/4013v_huber_michaela_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/4013v_huber_michaela_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Huber, Michaela: Kein Ort, nirgends. Was tun, wenn die "Heimat" verloren oder vergiftet ist?"

Mitschnitt des online Livestream-Seminars mit Michaela Huber vom 04. Dezember 2021:
Kein Ort, nirgends. Was tun, wenn die "Heimat" verloren oder vergiftet ist?

Viele Menschen suchen ihr Leben lang nach einem Zuhause, einer Zugehörigkeit, die ihnen vielleicht schon als Kind verlorengegangen oder gar nie entstanden ist. Wir wollen in einem Tagesseminar dem Gefühl der Verlorenheit nachspüren und dem, was helfen könnte, Heimat zu finden, in sich und bei anderen Menschen. Wenn die Bindungssicherheit fehlt, wenn Flucht und Exil, innen oder außen, nötig ist, wenn man sich vertrieben fühlt aus dem Paradies von Sicherheit und Geborgenheit, wenn man sich "in die Welt geworfen" fühlt, dann kann einem die Welt fremd sein und es lange bleiben. Dann kann man Kälte spüren, wo Wärme und Beziehung sein sollte, und Feindseligkeit, wo Freundschaft und Liebe Platz finden sollten. "Das Abseits als sicherer Ort", wie es der Sozialpsychologe Peter Brückner einmal für seine Kindheit im Nationalsozialismus beschrieben hat - kann das ein lebenswerter Ort werden für Menschen, die sich stets als Außenseiter gesehen haben? Wir nehmen uns Zeit für Fragen und suchen Antworten. In den eigenen Biografien, in denen von PatientInnen, in der Literatur. Auf dass wir in diesen seltsamen Zeiten sozialer Isolation etwas Verstehen, Zuhören und tastendes Suchen nach dem miteinander teilen, das innere oder äußere Heimat sein könnte.

Michaela Huber, Jahrgang 1952, ist Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin und Ausbilderin in Traumabehandlung, niedergelassen in Kassel. Sie ist seit 1995 Vorsitzende einer Traumafachgesellschaft (DGTD e.V.), seit 2020 auch Vorsitzende der "Bundesarbeitsgemeinschaft für bedarfsgerechte Nothilfe" (BAGbN) und Autorin zahlreicher Fachbücher zu Trauma und Traumafolgen, etwa "Trauma und die Folgen", "Wege der Traumabehandlung", "Der Feind im Innern", "Viele Sein" oder "Der innere Ausstieg".

Mitschnitt vom 04. Dezember 2021, ca. 357 Min. auf 2 DVDs oder als Sofortdownload ( 5,68 GB Video))

 

Weiterführende Links zu "Huber, Michaela: Kein Ort, nirgends. Was tun, wenn die "Heimat" verloren oder vergiftet ist?"

Weitere Artikel von Huber, Michaela
 

Kundenbewertungen für "Huber, Michaela: Kein Ort, nirgends. Was tun, wenn die "Heimat" verloren oder vergiftet ist?"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Huber, Michaela

Artikel-Nr.: 4013V

 

Als Sofortdownload verfügbar

79,00 € *
Ähnliche Artikel
Huber, Michaela: Von Bindungs-und Gewalttrauma genesen
Von guten Beziehungen, Distanz zum Schrecken
und einem balancierten Stoffwechsel

-Gute Beziehungen? Wie waren sie denn, wenn man früh traumatisiert ist - und wie könnten sie sein?
-Distanz zum Schrecken? Wie war er denn, wie hat er sich ausgewirkt - und wie kommt man davon weg?
-Balancierter Stoffwechsel? Wieso geriet er aus dem Gleichgewicht, wie wirkt/e sich das aus, und was tun? (...)

Vortrag anlässlich des Trauma-Kongresses 2010 in Bad Herrenalb
24,79 €
Huber, Michaela: Transgenerationale Weitergabe von Traumatisierungen
Ein Trauma entsteht durch eine seelische Wunde/Verletzung. Es sind Lebensereignisse und unverarbeitete seelische Erschütterungen, die uns Menschen krank machen.
Michaela Huber erläutert, was im Gehirn geschieht, wenn der Mensch Traumatisierung erfährt. Das Gehirn verhindert durch verschiedene Mechanismen, das Traumageschehen direkt bewußt zu erleben. (...)

Vortrag im Rahmen der Fachtagung "Unbewusste Erbschaften", Transgenerationale Weitergabe von Traumata als Herausforderung in der psychosozialen Arbeit, Kiel, 01. März 2016, ca. 50 Min. auf CD oder DVD
ab 14,40 €
Huber, Michaela: Ausstieg aus destruktiven Bindungen
Michaela Huber zeigt in Ihrem Vortrag anschaulich und mit großem Hintergrundwissen die Möglichkeiten des Ausstiegs aus destruktiven Bindungen.
Ihr Motto: Zwischen Mitagieren und Aufgeben ist noch viel Raum für gute professionelle Arbeit. Ratsuchende sind häufig in Not und halten sich an das Schweigegebot durch ihr Umfeld. Wie können wir schon psychotherapeutisch arbeiten, obwohl noch Täterkontakt vorhanden ist? (...)

Vortrag im Rahmen der Seminarreihe Psychotraumatologie 2016 des TraumaHilfe Zentrums Nürnberg THZN e.V. vom 20.02.2016

Mit Trailer!
ab 16,29 €
Kunden kauften auch:
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen