Bartels, Andreas: Mechanismen der Liebe

Bartels, Andreas: Mechanismen der Liebe
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/tds15-v1d_taschen_pictogramm_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/tds15-v1d_taschen_pictogramm_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Bartels, Andreas: Mechanismen der Liebe"

Wie Gene und Biochemie uns Amors Pfeil ins Hirn setzen

Es ist erstaunlich, was uns die Biologie über die Liebe lehrt. Schon bei der Partnerwahl bestimmen biologische Richtlinien mit, wen wir für attraktiv oder weniger attraktiv halten - von Alter, Haarfarbe, Geruch bis zum Testosteronspiegel. Erstaunlicherweise wissen wir aber noch mehr darüber, was danach geschieht - wie Gene, Hirnstrukturen und Hormone bestimmen, weshalb und wie stark wir uns verlieben. Wenige Gene bestimmen, ob wir liebesfähig sind oder nicht, machen den Unterschied zwischen monogamen und polygamen Säugetieren, zwischen liebender Mutter oder einsamem Einzelgänger aus. Direkt ins Hirn gespritzt können moderne Liebestränke Tiere lebenslang aneinander binden, Blockademittel Kindsverstoßung verursachen - dieselben Mechanismen binden auch uns. Eine Variation des kritischen Gens halbiert beim Menschen die Wahrscheinlichkeit einer Heirat und verdoppelt Partnerschaftskrisen. Auch Erfahrung prägt die relevanten Hirnregionen: Wer als Kind viel Liebe erfährt, entwickelt höhere Rezeptordichten der kritischen Neurohormone im Hirn, wird sozial aktiver und kümmert sich mehr um Kinder und Partner. Die Mechanismen der Liebe sind universell: Sie steuern romantische und elterliche Liebe, zwischenmenschliches Vertrauen, selbst das Gefühl der Gruppenzusammengehörigkeit, und - wer hätte das gedacht - die damit einhergehende Aggression gegenüber Nicht-Zugehörigen: biologisch fundierte Xenophobie.

Dr. Andreas Bartels leitet eine Forschungsgruppe am Zentrum für Integrative Neurowissenschaften und am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen. Er studierte Zoologie in Zürich, erforschte Computermodelle von Neuronen am Salk Institute in San Diego (USA) und promovierte über bildgebende Neurowissenschaften am University College in London (England). Sein Arbeitsschwerpunkt ist u.a. die Erforschung neuronaler Mechanismen von Emotionen, insb. der romantischen und mütterlichen Liebe mittels bildgebender Verfahren.

Vortrag anlässlich des turmdersinne-Symposiums: "Gehirne zwischen Liebe und Krieg" - Menschlichkeit im Zeitalter der Neurowissenschaften, vom 09. - 11. Oktober 2015 in Fürth, ca. 42 Min. auf 1 DVD

>>>Dieser Vortrag ist auch Teil der Sonderausgabe JOK3384D.<<<

 

Weiterführende Links zu "Bartels, Andreas: Mechanismen der Liebe"

Weitere Artikel von Bartels, Andreas
 

Kundenbewertungen für "Bartels, Andreas: Mechanismen der Liebe"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Bartels, Andreas

Artikel-Nr.: TDS15-V1D

 

Lieferzeit 1-2 Wochen

18,00 € *
Ähnliche Artikel
auch als Download
Phillips, Maggie: Das "ICH" im Schmerz
Wer an chronischen Schmerzen leidet, erlebt zusätzlich zu den Schmerzen auch noch Angst und Hoffnungslosigkeit und verliert oft jede Lebensfreude. Der Körper wird als "Feind" erlebt und es wird mit allen Mitteln versucht, ihn möglichst gar nicht mehr zu spüren.
Die erfahrene Traumatologin, Hypno- und Ego-State-Therapeutin Maggie Phillips arbeitet in ihrer Praxis seit Jahrzehnten auch mit chronischen Schmerzpatienten und vermag ihnen Linderung zu verschaffen. (...)

Seminar des Polarity Instituts vom 30. Juni - 1. Juli 2015 in Zürich

DVD-SONDERAUSGABE! Statt EUR 52 jetzt nur EUR 29,99
Statt: 29,99 € ab 15,00 €
%
auch als Download
Schmidt, Gunther/ Kohtes, P.: Wer führt, wird geführt
Zwei Vorträge

In unserer sich immer schneller wandelnden globalisierten Welt greifen die alten Führungsstile nicht mehr. Für immer mehr Führungsverantwortliche gilt, sich von diesen zu verabschieden. Neue Konzepte sind noch unübersichtlich, doch in fortschreitender Entwicklung. Immer mehr Unternehmen leben Beispiele vor, in denen der einzelne "Geführte" durch seine Mitwirkung rückwirkend zum Führenden wird. (...)

Zwei Vorträge im Rahmen des interaktiven Führungs-Kongresses vom 17. - 18. September 2015 in Heidelberg

MP3-SONDERAUSGABE! Statt EUR 24 jetzt nur EUR 14,99
Statt: 14,99 € ab 7,50 €
%
auch als Download
Lahmann, ClaasMentalisieren und Heilungsprozesse
Beiträge der 65. Lindauer Psychotherapiewochen 2015

Anerkannte Fachleute widmen sich dem Thema "Mentalisierung"; sie diskutieren Erfahrungen aus ihrem Praxisalltag und Behandlungsmöglichkeiten.
Mentalisierung, ein psychoanalytischer Entwicklungsprozess, beschreibt die Fähigkeit, den anderen in Bezug auf seine psychischen Zustände zu verstehen. In den ersten Lebensjahren erworben, wird die Fähigkeit zu mentalisieren vor allem durch Interaktionen mit den primären Bindungspersonen entwickelt. (...)

Fünf Vorträge anlässlich der 65. Lindauer Psychotherapiewochen, Woche 2: "Das verkörperte Selbst und die Mentalisierung" im April 2015 in Lindau

MP3-SONDERAUSGABE! Statt EUR 60 jetzt nur EUR 19,99
Statt: 19,99 € ab 10,00 €
%
Kunden kauften auch:
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen