Te Wildt, Bert T.Clauer, Jörg und Herberth, Franz: Empathie als verkörperter Resonanzprozess

Clauer, Jörg und Herberth, Franz: Empathie als verkörperter Resonanzprozess
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/mas14-v3d_taschen_pictogramm5a55ed532a239_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/mas14-v3d_taschen_pictogramm5a55ed532a239_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Te Wildt, Bert T.Clauer, Jörg und Herberth, Franz: Empathie als verkörperter Resonanzprozess"

Fallvorstellung und Diskussion

In der therapeutischen Arbeit mit Patienten mit Fragmentierungserfahrungen oder mit Störungen der Vitalitätsaffekte können rhythmisch körperliche, musikalische oder sprachmelodische Austauschprozesse eine für den Aufbau neuer gemeinsamer Erfahrungsmuster und heilsamer Interaktionen entscheidende Rolle spielen. Mit Kohut wurden Empathie und Introspektion zu grundlegenden Instrumenten für den Zugang zum Erleben von Selbst und Anderem. Die Neurowissenschaften haben wohl mit der Entdeckung der Spiegelneuronen ein neuroanatomisches Substrat für das empathisch-emotionale Mitschwingen mit dem Patienten gefunden. Die Spiegelneuronen als Erklärungsmodell weisen darauf hin, dass es sich bei der Empathie primär um verkörperte Resonanzprozesse, um ein "körperliches Mitschwingen" handelt. Für die Selbstpsychologie liegt eine Chance darin, sich dem Körpererleben/ Embodiment verstärkt zuzuwenden und die zentralen Konzepte – Empathie, Introspektion und Selbst(-erleben) – neu zu begreifen.
In der Fallvorstellung im Plenum wird versucht, die neurobiologische und die intersubjektive Dimension dieser Resonanzprozesse mit einander in Beziehung zu setzen und anhand von zwei Behandlungsverläufen dieses erweiterte Verständnis und die daraus ableitbaren Interventionsmöglichkeiten zu diskutieren.
In der Supervisionsgruppe wird die Achtsamkeit für solche körperlichen Muster anregegt und genutzt. Die Gruppe bietet den Teilnehmern aber vor allem die Gelegenheit, eigene Fälle mitzubringen und diese ausgehend von der körperlichen Resonanz / verkörperten Gegenübertragung zu erforschen.

Dr. med. Jörg Clauer , Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Dr. med. Franz Herberth, Arzt für Psychotherapie

Vortrag im Rahmen des Maschsee-Symposiums vom 20. - 22. Juni 2014 in Hannover, 87 Min. auf 2 CDs oder auf 1 DVD.

 

Weiterführende Links zu "Clauer, Jörg und Herberth, Franz: Empathie als verkörperter Resonanzprozess"

Weitere Artikel von Te Wildt, Bert T.
 

Kundenbewertungen für "Clauer, Jörg und Herberth, Franz: Empathie als verkörperter Resonanzprozess"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Te Wildt, Bert T.

Artikel-Nr.: MAS14-V3C

 

Lieferzeit 1-2 Wochen

14,40 € *
Ähnliche Artikel
Rass, Eva: Unterwegs zu einer eigenständigen psychodynamischen Psychotherapie
Unterwegs zu einer eigenständigen psychodynamischen Psychotherapie mit Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern aus der Perspektive der Affektregulations- und Bindungstheorie sowie der analytischen Selbstpsychologie
Sowohl die Affektregulations- und Bindungstheorie als auch die analytische Selbstpsychologie betonen die Umgebungsphänomene, in die die Entwicklung eines Kindes eingebettet ist. (...)

Vortrag im Rahmen des Maschsee-Symposiums vom 20. - 22. Juni 2014 in Hannover
ab 14,40 €
Te Wildt, Bert T.: Affektregulation und Empathiefähigkeit bei Menschen mit exzessiver ...
Die exzessive Nutzung von Internet und Computerspielen geht in der Regel damit einher, dass die Betroffenen an ihrem konkret-realen sozialen Lebensumfeld kaum noch teilnehmen. (...)

Vortrag im Rahmen des Maschsee-Symposiums vom 20. - 22. Juni 2014 in Hannover
ab 14,40 €
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen