Batra, Anil: Was sagen uns Psychologie und Neurobiologie über die Behandlung der Tabakabhängigkeit?

Batra, Anil: Was sagen uns Psychologie und Neurobiologie über die Behandlung der Tabakabhängigkeit?
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/meg14-v5d_5675_0_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/meg14-v5d_5675_0_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Batra, Anil: Was sagen uns Psychologie und Neurobiologie über die Behandlung der Tabakabhängigkeit?"

Die Prävalenz des Rauchens in Deutschland liegt seit vielen Jahren stabil bei ca. 27 %. Nicht jeder Tabakkonsument ist jedoch nikotin- bzw. tabakabhängig. Nach internationalen Studien sind etwa 50 bis 60 % der aktuellen regelmäßigen Raucher abhängige Konsumenten, etwa 25 % der Bevölkerung waren in ihrem Leben jemals nikotin- bzw. tabakabhängig. Die psychiatrische Komorbidität ist hoch: Depressionen, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen sowie psychotische Erkrankungen sind mit einer hohen Wahrscheinlichkeit mit einem regelmäßigen, starken oder abhängigen Tabakkonsum verbunden. Abhängige Raucher weisen überdurchschnittlich häufig psychische Erkrankungen auf. Grundlage der biologischen Abhängigkeit des Rauchers ist der wichtigste psychotrope Inhaltsstoff des Tabaks, das Tabakalkaloid Nikotin. Nikotin erhöht die postsynaptische Konzentration von Dopamin, Serotonin, Noradrenalin, Vasopressin, und einigen weiteren Neurotransmittern. Die psychotropen Effekte des Nikotins sind dosis- und kontextabhängig. Beim Menschen sind darüber hinaus die geschmackliche Komponente des Zigarettenkonsums, die habituelle Fixierung durch regelmäßige und häufige Ausübung des Rauchvorgangs, soziale Wirkverstärker aber auch die funktionelle Bedeutung des Rauchens im Zusammenhang mit einer Regulation der psychischen Befindlichkeit relevante Entstehungsfaktoren für eine Abhängigkeit. Die Funktionalität des Tabakkonsums steht mit der Persönlichkeit des Rauchers, psychosozialen Verstärkerbedingungen sowie den neurobiologischen Wirkungen des Nikotins in Zusammenhang. Die Komplexität der Tabakabhängigkeit sollte auch in der Behandlungsplanung Berücksichtigung finden: Die psychotherapeutische Behandlung des Raucher sollte nicht nur die Abstinenzmotivation stärken, sondern innere und externe Kompetenzen zur Aufrechterhaltung einer Nichtraucheridentität schaffen, die Funktionalität des Rauchens berücksichtigen und sowohl medikamentöse als auch verhaltensbasierte Hilfen zur Überwindung der Entzugssymptomatik integrieren.

Batra, Anil Prof. Dr., Geb. 1963, studierte er bis 1989 Medizin in Tübingen. Er ist Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie - Geriatrie - Suchtmedizin, Supervisor für Verhaltenstherapie, Leiter der Sektion Suchtforschung und Suchttherapie sowie stellvertretender Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Tübingen. Er vertritt das Referat Suchtpsychiatrie der DGPPN und ist seit 2010 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie. Forschungsschwerpunkte sind die Grundlagen und Behandlungsmöglichkeiten bei der Tabakabhängigkeit und bei nicht-stoffgebundenen Abhängigkeiten.

Vortrag anlässlich der M. E. G JAHRESTAGUNG "Hypnotherapie: Sucht, Sehnsucht und Visionen" der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose, 27. - 30. März 2014 in Bad Kissingen, ca. 32 Min. auf 1 CD oder 1 DVD

>> Hier auch als Sofortdownload erhältlich <<

 

Weiterführende Links zu "Batra, Anil: Was sagen uns Psychologie und Neurobiologie über die Behandlung der Tabakabhängigkeit?"

Weitere Artikel von Batra, Anil
 

Kundenbewertungen für "Batra, Anil: Was sagen uns Psychologie und Neurobiologie über die Behandlung der Tabakabhängigkeit?"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Batra, Anil

Artikel-Nr.: MEG14-V5C

 

Lieferzeit 1-2 Wochen

10,40 € *
Ähnliche Artikel
auch als Download
Schmidt, Gunther/Trenkle/Galuska/Hammel: "Sucht und Sehnsucht"
Mit Beiträgen der Jahrestagung der Milton-Erickson-Gesellschaft (M.E.G.) 2014
Die Suchtbehandlung gewinnt in Medizin und Psychotherapie wegen der großen Anzahl der Betroffenen immer mehr Gewicht. Wie wird man süchtig? Was hat Sucht mit Sehnsucht zu tun? (...)

3 Vorträge, 2 Workshops, Jahrestagung der Milton-Erickson-Gesellschaft: Hypnotherapie - Sucht, Sehnsucht und Visionen, 27. – 30. März 2014, Bad Kissingen

DVD-SONDERAUSGABE! Statt EUR 80 jetzt nur EUR 19,99
ab 16,39 €
Meiss, Ortwin: Hypnotherapeutische Ansätze bei Übergewicht
KONGRESS-BESTSELLER

Übermäßiges Essen zu kontrollieren, klappt so lange, bis die Kontrolle zusammenbricht (Workshop)

Die Vorstellung, Übergewicht könne man weghypnotisieren ohne die Hintergründe zu bearbeiten, erweist sich in den meisten Fällen als Illusion. Übergewicht kann als Symptom verstanden werden, welches der Organismus produziert, um seine innere Stabilität zu gewährleisten.(...)

Workshop im Rahmen der M. E. G JAHRESTAGUNG "Hypnotherapie: Sucht, Sehnsucht und Visionen" der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose, 27. - 30. März 2014 in Bad Kissingen
22,40 €
Schmidt, Gunther: Sucht als Such-Kompetenz
KONGRESS-BESTSELLER

Hypnosystemische Perspektiven für eine Kompetenz-aktivierende Sucht-Therapie

Sucht-Phänomene werden (spätestens seit dem Bundessozialgerichts-Urteil 1968) fast ausschließlich als Krankheit und damit als Ausdruck von Defizit, Unfähigkeit etc. gesehen und behandelt. (...)

Vortrag anlässlich der M. E. G JAHRESTAGUNG "Hypnotherapie: Sucht, Sehnsucht und Visionen" der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose, 27. - 30. März 2014 in Bad Kissingen

>>>Die DVD ist hier als Jokers-Sonderausgabe im Set erhältlich
ab 12,40 €
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen