Kast, Verena: Einführung in die Psychologie C.G. Jungs

Kast, Verena: Einführung in die Psychologie C.G. Jungs
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/jok2068m_2368_05cf4ef3f3f645_30x30.jpg
https://shop.auditorium-netzwerk.de/media/image/thumbnail/jok2068m_2368_05cf4ef3f3f645_720x600.jpg
 

Produktinformationen "Kast, Verena: Einführung in die Psychologie C.G. Jungs"

>> Hier auch als Sofortdownload erhältlich <<

IM MP3-FORMAT!

Vorlesungen an der Universität Basel, 2005 – 2007.

Prof. Dr. Verena Kast (geb. 1943) ist Psychotherapeutin in eigener Praxis in St. Gallen, Dozentin am C.G. Jung-Institut in Zürich und lehrt an den Universitäten Basel und Zürich. Verena Kast versteht es wie kaum eine andere, die schwierigen und komplexen Zusammenhänge der Jungschen Psychologie verständlich darzustellen. Ihre Vorlesungen sind wertvolle Begleithilfen für all diejenigen, denen ihre Entwicklung zu reifen Menschen ein Anliegen ist.

Carl Gustav Jung (1875 – 1961) gilt als Begründer der Analytischen Psychologie. Um 1903 forschte er erstmals mit dem Assoziations-Experiment. Er stellte fest, dass Menschen auf gewisse Stichwörter nicht »ungestört« assoziieren konnten. Daraus schloss Jung, dass mit jenem Stichwort, zu dem assoziiert werden sollte, ein emotionales Problem angesprochen wurde. Dieses Problem, ausgelöst durch schwierige Beziehungserfahrungen in der Kindheit oder auch im späteren Leben, nannte Jung »Komplex«.

Die Psychotherapie verstand Jung als Arbeit an diesen Komplexen. Dazu zählt auch ihre symbolische Ausgestaltung in der Traumdeutung, in der aktiven Imagination und in anderen schöpferischen Darstellungen des Unbewussten. Diesen neuen Ansatz ergänzte Jung durch die Theorien der Archetypen und des Individuationsprozesses.

Prof. Kast stellt in dieser Vorlesungsreihe Konzepte der Jungschen Psychologie, ihre Bedeutung und ihre Umsetzung in der Psychotherapie dar.

Aus dem Inhalt: • Komplexe • Das Unbewusste • Archetypen • Schatten und innere Bilder • Traum und Imagination • Therapeutisches Handeln.

(2 CDs im MP3-Format, ca. 27 Stunden 52 Minuten)

MP3-SONDERAUSGABE! Statt EUR 263,95 jetzt nur EUR 27,89
 

Weiterführende Links zu "Kast, Verena: Einführung in die Psychologie C.G. Jungs"

Weitere Artikel von Kast, Verena
 

Kundenbewertungen für "Kast, Verena: Einführung in die Psychologie C.G. Jungs"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
Captcha
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 
 

Hersteller Kast, Verena

Artikel-Nr.: JOK2068M

 

Lieferzeit 1-2 Wochen

33,85 € *
Ähnliche Artikel
Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle - Das eigene Leben leben
"Ich kann mich nicht durchsetzen. Die anderen machen mit mir, was sie wollen", oder auch: "An mir bleibt alles hängen, alle wollen so viel von mir."
Für alle, die sich mit diesen Aussagen identifizieren können und ihr Leben anders gestalten wollen, wird Verena Kasts Vortrag zur Fundgrube. Es wird erkennbar, wodurch wir uns scheinbar ohnmächtig fühlen, doch auch, wo und wie jedes Opfer auch Täter ist, Aggressor, ob versteckt oder offen. Denn Täter und Opfer sind in einem Gegensatzpaar wie in einer Verklammerung verbunden. (...)

Zwei Vorträge
"Abschied von der Opferrolle", Evangelischen Stadtakademie München, im Rahmen der Reihe "Täter oder Opfer sein", 14. Dezember 2016;
"Angst - Ressentiment – Hoffnung", gehalten bei den Lindauer Psychotherapiewochen, 9. - 21. April 2017.

MP3-Sonderausgabe! Bisher 26 EUR, jetzt für nur 13,39 EUR!
Statt: 14,89 € 8,99 €
%
Kast, Verena: Trennungsprozess und Abschiedsrituale
Scheidung und Trennung sind meist schmerzhafte Prozesse, die einer Trauerarbeit bedürfen. Trauern ist kein passiver Vorgang, vielmehr können Menschen gerade in schwierigen emotionalen Situationen Lebens-Aufgaben aktiv lösen: beispielsweise das Abschiednehmen, das Loslassen, das Sich-wieder-einlassen auf Neues und den Blick nach vorne richten. (...)

CD-SONDERAUSGABE! Statt EUR 13,45 jetzt nur EUR 9,99
11,89 €
auch als Download
Kast, Verena: Abschied von der Opferrolle
Das eigene Leben leben

In diesem Vortrag geht es nicht um schwere Traumatisierungen, sondern um die alltägliche Opfer-Aggressor-Dynamik, mit der alle Menschen in Kontakt kommen. Es geht um Verhältnisse von Macht und Ohnmacht, um Angst und Regulierung des Selbstwertgefühls und um Identifizierung mit dem Aggressor, um an seiner Macht Anteil zu bekommen. Doch der Aggressor war nicht immer Aggressor und das Opfer nicht immer Opfer. Und sie müssen es nicht bleiben. Wie kann man sich aus der Verklammerung von Opfer und Täter lösen? Gibt es ein Drittes? (...)

Vortrag an der Evangelischen Stadtakademie München, 14. Dezember 2016.
ab 12,40 €
Kunden kauften auch:
Kunden haben sich ebenfalls angesehen:
Zuletzt angesehen